Alle Artikel von svremagen

Junioren-Rheinlandliga: JSG Oberwinter- TuS Mayen 4:0 (2:0)

Die C-Junioren der JSG Remagen trafen am Samstag auf den Tabellenelften TuS Mayen. Klares Ziel war es, die Distanz zu den Abstiegsrängen zu vergrößern und die schwache Leistung aus der 0:2 Hinspiel-Niederlage vergessen zu lassen.

Zunächst übernahmen jedoch die Gäste die Initiative und störten durch aggressives Zweikampfverhalten immer wieder erfolgreich die Angriffsbemühungen der JSG. Nach einer Viertelstunde kamen die Hausherren zusehends besser in die Begegnung, lediglich ein erfolgreicher Torabschluss wollte noch nicht gelingen. Teilweise spielten sich nun turbulente Szenen im Mayener Strafraum ab. In der 25. Minute fiel dann doch der verdiente Führungstreffer. Erneut herrschte völlige Konfusion im 16-Meter-Raum der Gäste, Marvin Henk setzte einen zu kurz abgewehrten Ball von der Strafraumkante ganz überlegt in die lange Ecke des Gästegehäuses. Noch vor der Pause legten die jetzt viel selbstsicherer agierenden Hausherren nach. Nach einem langen Freistoß aus dem Halbfeld von Kaptän Altan Özdemir hinterlief Imer Ademi die Gästeabwehr und vollstreckte per Direktabnahme zur 2:0 Pausenführung.

Auch nach dem Wechsel dominierten die Hausherren die Begegnung eindeutig. Vom TuS Mayen ging weiterhin keinerlei Torgefahr aus. Folgerichtig fiel bereits in der 44. Minute die Vorentscheidung. Marvin Henk wurde im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte Imer Ademi sicher. Insbesondere der bis dahin zweifache Torschütze war von den Mayenern nie zu kontrollieren. Trotz gutem Spiel fehlte in der Folge die letzte Konsequenz beim Torabschluss. So mussten die zahlreichen Zuschauer bis zur letzten Minute auf ein weiteres Tor warten. Im Mittelpunkt auch hier wieder Imer Ademi, der einige Gästespieler wie Slalomstangen stehen ließ und dann im Strafraum übel gefoult wurde. Glück für ihn, dass er sich nicht schwerer verletzte, Glück auch für den Gegenspieler der für dieses Frustfoul lediglich eine 5-Minuten-Strafe erhielt. Der Gefoulte verwandelte auch diesen Elfmeter mit seinem dritten Tor an diesem Tage zum 4:0 Endstand.

anhang1

Mit dem auch in der Höhe verdienten 4:0 Sieg klettert die JSG wieder auf Platz 8 und hat mit 19 Punkten die Erwartungen weit übertroffen. Inzwischen hat man sich in der neuen Klasse gut etabliert und kann den restlichen Saisonspielen mit Optimismus entgegensehen. Nach der Winterpause geht es im ersten Spiel am 03.03.2018 nach Morbach.

Zum Kader gehören: Immer Ademi, Ermin Beshiri, Johannes Birkelbach, Christian Böhm, Joshua de Abreu, Felix Dinkelbach, Ismail El Maziani, Stepan Gies, Florian Harst, Marvin Henk, Courage Obasuyi Moses, Altan Özdemir, Timo Radojewski, Justin Schällhammer, Mika Schlee, Nino Schumacher, Johannes Sell und Fabian Strk.

Doppelter Einsatz beim EVM-Cup und den Hallenkreismeisterschaften

Für Samstag, den 9.12. standen zwei Turniere auf dem Spielplan der U13-Junioren der JSG Remagen-Oberwinter. Zum einen galt es die Pflicht zu erledigen und bei den Hallenkreismeisterschaften (HKM) der Kreissparkassen den Einzug in die Endrunde zu erreichen. Zum anderen wollte das Team gerne beim Qualifikationsturnier für den EVM-Cup in Mülheim-Kärlich in die, mit Juniorenvertretungen zahlreicher 1. und 2. Bundesligisten gespickte, attraktive Endrunde einziehen. Trainer Ingo Schällhammer und Roman Kötter mussten aufgrund der Gleichzeitigkeit beider Ereignisse den 18-köpfigen Kader aufteilen.

d 1

Das Team „HKM“ setzte sich in Niederzissen als Gruppensieger erfolgreich und ohne Gegentor gegen die starke Konkurrenz von FC Plaidt I+II, JSG Kürrenberg und TuS Mayen durch und sicherten sich damit den Einzug in die Endrunde der besten Acht im Januar 2018.

Auch in Mülheim-Kärlich lief es rund, auch hier konnte der Gruppensieg in der Vorrunde mit drei überzeugend herausgespielten Siegen gegen FC Metternich, JSG Untermosel Kobern und FC Plaidt erreicht werden. Dies reichte jedoch noch nicht. Nur die drei Erstplatzierten des Turniers durften am Sonntag gegen den Bundesliganachwuchs spielen. Im anschließenden Viertelfinale hatte man große Mühe und kam in den zehn Minuten Spielzeit über ein torloses Remis gegen den Koblenzer FV Rübenach nicht hinaus. Folgerichtig wurde der Einzug ins Halbfinale per 9m-Schießen ermittelt. Hier hatte Rübenach mehr Glück und kam, letztlich nicht unverdient, eine Runde weiter.

d 1a

Die Freude über das Weiterkommen in Niederzissen minderte die Enttäuschung über das zu frühe Ausscheiden beim EVM-Cup. Für den Sonntag verabredete sich das wiedervereinte Team zum gemeinsamen Ausflug nach Mülheim-Kärlich. Dort schaute man sich hochklassigen U13 Fußball entspannt von der Tribüne aus an. Den EVM-Cup gewann schließlich der 1.FC Nürnberg vor dem FSV Mainz 05 und Eintracht Frankfurt.

Beim männlichen Fußballnachwuchs steht fest, wer um Kreismeisterehren spielen darf. Die A-Junioren-Leistungsklasse ist bereits seit Saisonbeginn aktiv, die übrigen Altersklassen starten im Frühjahr. Neuanmeldungen sowie Ummeldungen sind nur bis zum 31. Dezember möglich. Neben dem zuständigen Staffelleiter sollte auch Elmar May als DFBnet-Beauftragter informiert werden. Zu Beginn des neuen Jahres erfolgt die Einteilung der Junioren-Kreisklassen.

B Junioren, Leistungsklasse

JSG Remagen, JSG Grafschaft, JSG Maifeld, JSG Nickenich, JSG Ahrtal Hönningen, JSG Adenau, SG Andernach II und TuS Hausen.

C Junioren, Leistungsklasse

FC Plaidt, JSG Nickenich, JSG Maifeld, JSG Rieden, Ahrweiler BC, JSG Ahrtal Hönningen, JSG Westum und JSG Mayschoß.

D9-Junioren, Leistungsklasse 1

JHV Zissen, JSG Remagen II, JSG Bad Bodendorf, JSG Hocheifel Adenau, JSG Grafschaft und JSG Bad Breisig

D9-Junioren, Leistungsklasse 2

JSG Vordereifel Kürrenberg, TuS Mayen, FC Plaidt II, JSG Mosel-Hunsrück Lehmen, JSG Vulkaneifel Kottenheim und SG Andernach II.

E-Junioren, Leistungsklasse 1

JSG Maifeld, JSG Wehr, JSG Vulkaneifel Ettringen, SG Andernach, Spvgg Nickenich und TuS Mayen.

E-Junioren, Leistungsklasse 2

JSG Kripp, Ahrweiler BC, BSC Unkelbach, JSG Bad Breisig, JSG Grafschaft und FC Andernach.

JAG Remagen – Spvgg Wirges II 2:0 (1:0)

Die C-Junioren der JSG Remagen/Oberwinter/Kripp/Unkelbach trafen am Samstag auf den jüngeren Jahrgang des Regionalligisten Spvgg Wirges.

Trotz teilweise starker Leistungen gegen die Spitzenteams, konnte man sich in den vergangenen Wochen leider nicht mit dem durchaus möglichen einen oder anderen Punktgewinn belohnen, so dass man gegen den Tabellenletzten unter Zugzwang stand.

Nach einem beiderseits nervösen Beginn kamen die Gastgeber in der Folge etwas besser in die Begegnung und hatten durch Imer Ademi die erste klare Gelegenheit. Der gleiche Spieler leitete kurz darauf die Führung der Hausherren ein. Nach einem mustergültigen Konter und einem präzisen Zuspiel vollstreckte Marvin Henk zur 1:0 Führung.

Die Spvgg Wirges hielt die Partie jedoch weiterhin offen und war über schnelles Flügelspiel durchaus gefährlich. Die aufmerksame Abwehr um Kapitän Altan Özdemir und Torhüter Yannick Buchholz ließ jedoch bis zur Pause keinen Gegentreffer zu.

Auch in der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften ließen dem Gegner große Räume im Mittelfeld und versuchten über schnelle Konter zum Torerfolg zu kommen. Insbesondere der schnelle Marvin Henk war auf dem rechten Flügel von den Gästen nicht zu stoppen und erzielte in der 44. Minute mit einer Einzelaktion seinen zweiten Treffer zur 2:0 Führung. Auf der Gegenseite musste Yannick Buchholz in einer Eins-gegen-Eins-Situation sein ganzes Können aufbieten, um den Anschlußtreffer zu verhindern.

Wirges

Die JSG verpasste es nun mehrfach die Führung weiter auszubauen. Letztlich blieb es beim verdienten 2:0 Erfolg der Gastgeber, auch wenn man nicht ganz an die gute Leistung aus der Vorwoche beim Tabellenführer Eintracht Trier anknüpfen konnte. Was zählt sind drei Punkte, die das Team von einem Abstiegsplatz auf Rang 8 klettern ließ.

Am kommenden Sonntag gastiert man bei der JSG Asbach, die nur zwei Punkte weniger auf dem Konto hat.

SG 99 Andernach – JSG Oberwinter 1:3 (0:1)

Mit einer ansprechenden Leistung verabschiedete sich das U13-Team der JSG Oberwinter/Remagen/Kripp/Unkelbach am letzten Spieltag der Hinrunde aus der Bezirksliga Mitte in Richtung Rheinlandliga.

Die Trainer Ingo Schällhammer und Roman Kötter vertrauten am Sonntagnachmittag den Spielern, die im bisherigen Saisonverlauf weniger Einsatzminuten hatten. Alle wollten ihre Chance nutzen und traten selbstbewusst gegen den mit vielen Ambitionen in die Saison gestarteten Gastgeber aus der Bäckerjungenstadt auf. Zum ersten Mal in der Saison mussten die Trainer auf Torhüter Luis Jenatschek verzichten, der verletzungsbedingt zum Pausieren gezwungen war.

Die erste Halbzeit war geprägt von Chancen auf beiden Seiten. Die besseren Gelegenheiten hatte Andernach, Oberwinter gelang es dafür öfter vor das Tor der Gastgeber zu kommen. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf auf der rechten Seite durch John Daoud lupfte Leon Schmitz den Ball zunächst über den Verteidiger und zwei Schritte später über den herausgeeilten Torwart zum verdienten 1:0 für die Gäste.

Nach der Halbzeitpause verstärkte Andernach seine Angriffsbemühungen und so gelang es nach einer Ecke den Ball aus dem Strafraumgetümmel heraus über die Torlinie zu schieben. Oberwinter wertete den Treffer als Startschuss für eine Schlussoffensive. Einen langen Ball aus der eigenen Hälfte verarbeitete Justin Schällhammer sechs Minuten vor Schluss erneut per Lupfer zum zweiten Treffer für die Gäste, nach dem er sich erfolgreich gegen 3 Verteidiger durchgesetzt hatte. In der letzten Spielminute entschied Schiedsrichter Nico Theisen nach Foul an Betim Imeri auf Strafstoß für Oberwinter. Jasin Ibrahimi verwandelte souverän zum Endstand von 1:3.

Fazit und Ausblick: Trainer Schällhammer lobte die konzentrierte Leistung des gesamten Kaders, auch Torwartersatz Niclas Köllejan, der kurzfristig einspringen musste, hatte seine Sache gut gemacht. Die Freiluftsaison ist beendet, an den kommenden Wochenenden geht es in die Halle zum U13-Cup nach Bendorf und Neuwied, zum EVM-Cup nach Mülheim-Kärlich und zu den Hallenkreismeisterschaften nach Niederzissen.

Für die U13 der JSG Oberwinter spielten in der Hinrunde: Alessio Albino, Cara Amendt, Julie Beck, Enes Beydilli, John Daoud, Aaron De Abreu, Chris Donoghue, Len Fliss, Maximilian Frickel, Lucas Gessner, Jonas Hbib, Jasin Ibrahimi, Betim Imeri, Luis Jenatschek, Niclas Köllejan, Colin Pinto Schmitt, Justin Schällhammer und Leon Schmitz.

2 : 0 gegen Grafschaft bringt den Direktaufstieg in die D-Junioren-Leistungsklasse

Zu einer spannenden und hart umkämpften Partie kam es am vergangenen Sonntag beim Zusammentreffen der JSG Oberwinter II und den D 1-Junioren aus der Grafschaft, wobei die Gäste mit zwei Punkten Vorsprung vor den Kombinierten aus Remagen als Tabellenführer in dieses letzte Spiel der Qualifikationsrunde gingen. Sie mussten für den Direktaufstieg in die Leistungsklasse diesen Vorsprung zum zumindest mit einem Unentschieden halten, die Gastgeber hingegen benötigten dafür einen Sieg.

Aber die Mannschaft von Trainer Christof Clemens wusste, dass sie ein Entscheidungs-spiel vor sich hatte und das gegen einen Gegner, der sie noch im Hinspiel mit einem 0 : 3 nach Hause geschickt hatte. Nun hatten sie aber den Heimvorteil, waren vom Trainerteam physisch, technisch und mental hervorragend auf diese entscheidende Begegnung eingestellt worden und hatten zudem noch Unterstützung von der samt Trainer Ingo Schällhammer komplett zum Anfeuern angerückten D 1–Mannschaft der JSG Oberwinter, die einen Tag zuvor nach einer grandiosen Saison-Hinrunde in der Bezirksklasse in die Rheinlandliga der D-Junioren aufgestiegen war.

Der Anpfiff erfolgte um 11.00 Uhr auf dem Hartplatz in Unkelbach, der sich nach starkem Regen kurz vor Spielbeginn wieder einmal in einem grenzwertigen Zustand befand, ein Umstand, der allerdings beide Mannschaften gleichermaßen betraf und so konzentrierten sich auch alle Beteiligten von der ersten Sekunde an aufs Fußball-spielen. Die zahlreichen Zuschauer merkten schnell, dass die Grafschafter den Sieg und damit den ersten Tabellenplatz mit nach Hause nehmen wollten und sofort engagiert aufspielten. Das bedeutete aber auch, dass sie mehrfach früh ins Abseits liefen und sich bereits in der 6. Spielminute den ersten Freistoß einfingen, der aus ihrer eigenen Spielhälfte geschlagen werden konnte und sich damit gefährlich in Schlagdistanz befand. Oberwinter konnte diesen Freistoß allerdings nicht verwerten, kam aber in der 18. Minute in eine noch günstigere Ausgangsposition, als ein Spieler der Gäste im eigenen Strafraum die Hand zu Hilfe nahm.

Für die Ausführung des anschließenden Strafstoßes, den der während der gesamten Partie sehr aufmerksame und souveräne Schiedsrichter folgerichtig vergab, war schnell Rechtsverteidiger Marius Tölle auserkoren, der seine Zielgenauigkeit wieder unter Beweis stellte und den Elfer unhaltbar für den Grafschafter Keeper zum 1 : 0 im linken unteren Eck des Kastens platzierte. Nun schienen die Gäste aus der Grafschaft etwas aus dem Tritt gebracht und spielten im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit deutlich unkonzentrierter. Die Quittung dafür bekamen sie dann schon wenige Minuten nach dem Elfmeter, als der aus der Remagener E 1 ausgeliehene Kaan Öksüz einen von Marius Tölle in der 23. Minute präzise hereingebrachten Eckball perfekt annahm und im Tor der Gäste zum 2 : 0 unterbrachte.

d2

Nun sahen die Gäste langsam ihre Felle wegschwimmen und ihr Einsatz wurde noch intensiver, teilweise ein wenig ruppig. Aber dank des unermüdlichen Einsatzes der Oberwinterer Verteidigungslinie, bei der sich insbesondere Joel Münch und Simon Müller hervortaten, blieb der Kasten der Gastgeber sauber. In der Gegenrichtung sorgte vor allem Nils Köning für gehörigen Druck und spielte seine Kontrahenten praktisch auf allen Positionen regelrecht schwindelig. Auch Spielführer Lauren Urbanus erspielte sich etliche Male gute Chancen, die Grafschafter waren aber in der Defensive hervorragend aufgestellt, sodass die Kombinierten aus den Remagener Ortsteilen weiter auf Standardsituation lauern mussten. Eine solche und damit letzter Aufreger in der ersten Halbzeit sowie die Chance zu einem weiteren Tor für die Gastgeber ergab sich in der 28. Minute, als sich die Grafschafter durch Ballrückgabe zum Torwart, den dieser mit der Hand aufnahm, noch einen weiteren Freistoß, diesmal von der Strafraumgrenze aus, einfingen. Da jetzt aber alle Spieler wie auf der Perlenschnur aufgereiht als Mauer auf der Torlinie standen, ergab sich auch für Freistoß-spezialist Tölle nun keine Lücke mehr und der Schuss konnte erfolgreich abgewehrt werden.

So gingen die Gastgeber mit der verdienten 2 : 0-Führung in die Halbzeitpause und nahmen auch in der zweiten Hälfte ihr engagiertes Spiel wieder auf. Die Gäste aus der Grafschaft legten nun allerdings richtig los und hatten sich in der Kabine offensichtlich geschworen, das Halbzeitergebnis noch zu drehen. Dadurch entwickelten sich jetzt mehr Spielanteile der Gäste in der Hälfte der Gastgeber, die Abschlüsse waren aber zu unpräzise und hektisch und gingen entweder am Tor der JSG Oberwinter vorbei oder wurden von deren Schlussmann Enes Baydilli gekonnt abgewehrt.

Leider machte sich dadurch bei den Grafschaftern erheblicher Frust breit, der dazu führte, dass einige Spielzüge der Gäste nicht alleine von Qualität und Engagement geprägt waren, sondern auch von klaren unfairen und unsportlichen Aktionen. So ließ sich ein Spieler in der 45. Minute dazu hinreißen, den Schiedsrichter, der sein vorheriges Foul mit einem Freistoß geahndet hatte, gezielt und heftig von hinten mit dem Ball „abzuschießen“. Das brachte dem Übeltäter eine 2-Minuten-Zeitstrafe ein, eine sehr milde Strafe, die nach Ansicht aller Beobachter auch ohne weiteres eine Rote Karte hätte sein können. Eine gelbe Karte handelte sich ein weiterer Spieler der Gäste ein, der den Schiedsrichter wegen seiner, für alle erkennbar korrekten Entscheidungen trotzdem mit unschönen Attributen belegte. Das konsequente Einschreiten des Unparteiischen war letztlich Garant dafür, dass das Spiel ohne weitere Vorkommnisse, allerdings auch ohne weitere herausragende Chancen oder sogar Tore zu Ende gebracht wurde und sich die Mannschaft der JSG Oberwinter II die Begegnung hochverdient als Sieger verbuchen und so die Tabellenführung erkämpfen konnte.

SV Remagen – SG Wehr 4:0 (0:0)

Nichts für Feinschmecker war die Begegnung zwischen den beiden Kellerkindern am gestrigen Sonntag. Trainer Mazih, der nach wie vor auf zahlreiche Spieler verletzungsbedingt verzichten muss (Musti Apaydin, Roman Kötter, Florian Schilling, Marco Gilles, Wissam Zeineddine; Nico Winking u. Jonathan Schmitz) entschied sich dafür, in dieser Begegnung taktisch umzustellen und mit einer Dreierkette und zwei Stürmern zu agieren.

Diese Umstellungen fruchteten zunächst nicht wie gewünscht. Stattdessen passte sich die Partie über weite Strecken in der ersten Hälfte dem tristen Novemberwetter an. Kaum Bewegung, wenig gelungene Ballstafetten, viele Zweikämpfe, Stockfehler und Ballverluste – Nervosität und Abstiegskampf pur. Und doch hätte es eigentlich zur Pausenführung für Remagen reichen müssen, jedoch wurden die beiden einzigen, allerdings hochkarätigen Torgelegenheiten nicht genutzt.

Nach dem Seitenwechsel wurde es dann zumindest von Remagener Seite besser. Angetrieben vom unermüdlich rackernden Chris Riek übernahm der SVR zunehmend die Spielkontrolle und nach etwas mehr als einer Stunde erzielte Quoc Viet Vu dank eines energischen Antritts das herbei gesehnte 1:0. Nun löste sich bei den Akteuren rund um Spielertrainer Mazih spürbar die Verkrampfung und man dominierte die Begegnung gegen den Tabellenletzten. Eine Viertelstunde vor dem Ende erhöhte Mario Müller per Kopf auf 2:0 und beseitigte die letzten Zweifel am so wichtigen Heimsieg. Turan Levent (83.) und der eingewechselte Moucine El Amrani (87.) schraubten in den Schlussminuten gegen nun resignierende Gäste das Ergebnis noch auf 4:0 in die Höhe, ehe der stets souveräne Benjamin Klapper die Partie beendete.

Fazit: Dank dieses ungemein wichtigen Erfolgs konnte nicht nur der Abstand auf die beiden letzten Plätze deutlich vergrößert werden, sondern man machte sogar ein wenig Boden in der Tabelle gut und belegt nach dem Ende der sehr durchwachsenen Hinrunde zumindest den 10. Tabellenplatz. Hierauf gilt es sich jedoch nicht auszuruhen, denn punktemäßig beträgt der Vorsprung zum Drittletzten, der eventuell auch noch den Weg in die Kreisliga B antreten muss, lediglich zwei Punkte. Bereits am kommenden Wochenende bietet sich die Gelegenheit nachzulegen, im Rückspiel gegen den SV Oberzissen die kleine Serie von Heimsiegen auszubauen und sich weiter von unten abzusetzen.

Es spielten: Ismail Sibari, Chris Riek, Mario Müller, Sebastian Gottschalk, Timo Clemens (75. Mouhcine El Amrani), Tarik Mazih, Alessandro Langone (67. Joshua Hillebrand), Quoc Viet Vu (86. Ilias Elasri), Turan Levent, Zakaria Al Arroudi, Hani Ben Ali

SV Remagen II – BSC Unkelbach 4:2 (1:1)

Unnötig schwer machte sich die 2. Mannschaft zum wiederholten Male das Gewinnen gegen einen unterlegenen Gegner. Letztendlich konnte sie aber einen verdienten 4:2-Sieg feiern und damit auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken.

Nach schläfrigem Beginn des SVR gingen die Gäste in der 10. Minute verdient mit 1:0 in Führung. Eine missglückte Freistoßvariante hätte in dieser Situation problemlos geklärt werden können, wurde jedoch stattdessen einem Unkelbacher Spieler wie auf dem „Silbertablett“ präsentiert, der das Geschenk dankend annahm und den Ball aus 16 m humorlos am chancenlosen Dominik Stahl vorbei ins Netz drosch. Glücklicherweise ließ die Remagener Antwort nicht lange auf sich warten, denn Lokman Ünal sorgte keine fünf Minuten später mit einem direkt verwandelten Freistoß für den schnellen Ausgleich. In der Folgezeit zeigte sich unser Team zwar feldüberlegen, jedoch fehlten Präzision und der unbedingte Wille, den Führungstreffer zu erzielen. Viele unnötige Dribblings und Fehlpässe lähmten den Spielfluss und so hatte Unkelbach wenig Probleme, das Unentschieden bis zur Pause zu verteidigen.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Remagener Spiel dann etwas zielstrebiger und der Druck auf Unkelbach nahm stetig zu. In der 53. Minute glückte dann – unter gütiger Mithilfe des Unkelbacher Schlussmanns – das 2:1. Dieser ließ einen völlig harmlosen Eckball vor die Füße von Milkan Sargin fallen, der wenig Mühe hatte, die Kugel im Tor unter zu bringen. Zwei Minuten später gab es dann den ersten wirklich gelungenen Spielzug zu sehen. Nutznießer war Mehmet Zengin, der nach mehrfachem Doppelpass mit Lokman Ünal zum 3:1 vollstreckte. Nun dachten alle, die Begegnung wäre entschieden und es ginge nur noch um die Höhe des Sieges. Stattdessen dauerte es aber nur zwei Minuten, ehe die Gäste gegen eine allzu sorglose Hintermannschaft verkürzen konnten. Die Partie war wieder offen und spannend und es dauerte bis zur 83. Minute, ehe eine Co-Produktion der eingewechselten Mario Jäger und Nico Winking zum entscheidenden 4:2 führte. Dieser Zwei-Tore-Vorsprung geriet dann bis zum Abpfiff des souveränen Schiedsrichters nicht mehr in Gefahr.

Fazit: Ein verdienter Sieg unserer 2. Mannschaft, der allerdings bei konzentrierter und cleverer Spielweise wesentlich früher hätte klar gemacht werden müssen. So stand die Begegnung lange Zeit völlig unnötig auf des Messers Schneide, ehe der Dreier in trockenen Tüchern war.

Es spielten: Dominik Stahl, Gökhan Sargin, Fabian Bücklers, Björn Diwo, Turgut Levent, Milkan Sargin, Mehmet Zengin, Denis Rieder (80. Mario Jäger), Dani Su, Hakan Akman (63. Süleyman Topal), Lokman Ünal (55. Nico Winking)

JSG Remagen – JFV Rhein-Hunsrück 1:1 (0:1)

Der vorletzte Spieltag der U13-Bezirkliga-Mitte stand für die Jugendspielgemeinschaft der Stadt Remagen ganz im Zeichen eines möglichen Aufstiegs in die D-Junioren Rheinlandliga. Der besondere Modus in dieser Altersklasse sieht vor, dass die beiden Erstplatzierten aus den drei Bezirksligen des Fußballverbands Rheinland in der Rückrunde eine neue Liga auf höchster Verbandsebene bilden. Nach dem in den Jahren seit Einführung der Rheinlandliga die beiden Aufstiegsplätze für TuS Koblenz und JFV Rhein-Hunsrück reserviert zu sein schienen, ist nun die JSG Oberwinter das erste Team außerhalb dieses Duos überhaupt, das den Einzug in die Runde der 6 besten Teams des Verbands schafft. Mit einem Punktgewinn gegen den favorisierten Jugendförderverein und einem Unentschieden des ärgsten Verfolgers FC Metternich gegen den Ahrweiler BC ist dem Team von Ingo Schällhammer und Roman Kötter der begehrte zweite Platz und somit der Aufstieg nicht mehr zu nehmen.

d1 gegen Hunsrück 1

Dabei startete die Mannschaft zurückhaltend und mit viel Respekt in das Spiel gegen die Schwarzgelben aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis. Der JFV hingegen baute gehörig Druck auf und erarbeitete sich mehr Spielanteile. Eine der daraus resultierenden Chancen kurz vor der Halbzeitpause war nicht mehr zu verteidigen und führte zum verdienten 1:0 für die Gäste.

d1 gegen Hunsrück 4

In Hälfte zwei wendete sich das Blatt und Gastgeber Remagen übernahm fortan die Kontrolle. Die Gäste wurden in der eigenen Hälfte eingeschnürt und die JSG erarbeitete sich nun zahlreiche Gelegenheiten. Wie in der Woche zuvor war es erst ein Freistoß von Kapitän Justin Schällhammer, der zum umjubelten Ausgleich führte. Als Schiedsrichter Rudolf Entrup nach 60 Minuten ein hart umkämpftes und in der Schlussphase emotionales Spiel abpfiff, war die Freude auf Seiten der Gastgeber über den Punktgewinn riesig.

d1 gegen hunsrück 2

Die Nachricht über das Ergebnis aus Metternich erreichte Spieler und Trainer dann erst am frühen Abend, als alle schon zu Hause waren. Der Aufstieg wird daher am Sonntag in der Pizzeria gemeinsam mit Trainern, Betreuern und den Familien angemessen gefeiert.

d1 gegen Hunsrück 3

Fazit: „Eine tolle Saisonleistung, ich bin so stolz auf die Jungs und Mädels“ schwärmte Trainer Schällhammer nach dem Spiel. Sein Dank geht an seinen Co-Trainer Roman Kötter und Horst Linden, den Betreuer des Teams und an alle Eltern, die auch heute wieder zahlreich erschienen waren. Am nächsten Sonntag will man im letzten Spiel der Hinrunde in Andernach gegen die SG 99 noch mal alle Kräfte sammeln und ein gutes Spiel zeigen.

Auch im letzten Spiel vor der Winterpause gab sich die AH-Mannschaft des SVR keine Blöße und siegte in Leimersdorf verdient mit 4:2. Florian Gottschalk und Norman Tischendorf sorgten bereits in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Aluminium und ein bärenstarker Torwart der Gastgeber sorgten dafür, dass es zum Seitenwechsel „nur“ 2:0 für den SVR stand. Auch in Hälfte zwei dominierte Remagen den Gegner und „Kugelblitz“ Tischendorf erhöhte mit zwei schönen Treffern auf 4:0. Danach ließ die Konzentration etwas nach auf Seiten des SVR, so dass die nie aufsteckende Heimelf noch zu zwei erfolgreichen Torabschlüssen kam und auf 2:4 verkürzen konnte.

Es spielten: Martin Beck, Eberhard Reinhard, Karsten Ehlert, Matiuallah Shafee, Björn Güttes, Jens Birkelbach, Ayhan Sonay, Florian Gottschalk, Erol Sonay, Micki Bey, Norman Tischendorf, Dajalal Seiny, Luis Pais, Shemi Dernjani

Fazit: Mit diesem Sieg geht ein überaus erfolgreiches Halbjahr zu Ende. Nach dem Neustart der AH im Sommer diesen Jahres gelang es lediglich dem SV Kripp einen Punkt gegen unser Team zu ergattern, alle anderen Gegner wurden klar und deutlich besiegt. Aber nicht nur die Erfolge zeigen, dass der Neuanfang im Bereich der Alten Herren der einzig richtige Schritt war. Endlich hat der SV Remagen auch in dieser „Altersklasse“ wieder eine Mannschaft am Start, in der Kameradschaft gelebt wird und die im Training und Spiel die Farben des Vereins würdig vertritt.