Alle Artikel von svremagen

JFV Schieferland : JSG Remagen 3:3 (1:1)

Im vorgezogenen Spiel des 4. Spieltages der D-Junioren Bezirksliga-Mitte trafen am Mittwochabend die beiden bislang ungeschlagenen Teams der JFV Schieferland und der JSG Remagen auf dem Rasenplatz in Düngenheim aufeinander. Das vorneweg: Das Spiel war ein wahrer Fußballkrimi und nichts für schwache Nerven.

Die Platzherren übernahmen vom Anpfiff an die Initiative und tauchten in den ersten Minuten gleich mehrmals gefährlich vor dem Remagener Gehäuse auf. Die Gästeabwehr startete auch konzentriert, aber die Zuordnung war auf der linken Seite noch nicht optimal. Gerade als man sich vom Druck der Schieferländer etwas befreien konnte, fiel in der 6. Minute doch noch das frühe Gegentor, welches man verhindern wollte. Aus stark abseitsverdächtiger Position spitzelte der Schieferländer-Stürmer Nathan, dem Remagener Keeper, den Ball vom Fuss und schob ihn über die Linie. Dieser unglückliche Rückstand war jedoch wie ein Weckruf für die JSG-Junis, die jetzt immer besser ins Spiel kamen. Mit schönen Kombinationen über die Flügel konnten sie ein ums andere Mal die Abwehr der Schieferländer durchbrechen und zum Toabschluss kommen. Während Nawuel und Bennet mit Ihren Schüssen noch knapp scheiterten, war es Muhammed, der mit einem Kopfball nach einer einstudierten Eckenvariante den wichtigen Ausgleichstreffer markierte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

image

Nach der Pause nahm das Spiel dann weiter an Fahrt auf. Beide Mannschaften beharkten sich mit großer Leidenschaft und es gab hüben wie drüben Torchancen. Die Abwehr um Muhammed, Ismail, Nawuel und der an diesem Abend überragende Ben leisteten Schwerstarbeit. Auch Nathan konnte sich mehrfach auszeichnen. Davor ackerten Bennet und Lio und versuchten die Offensive mit Fabio und John in Szene zu setzen. Der Schiri hatte alle Hände voll zu tun, da bei den verbissenen Zweikämpfen mehrfach Foul gespielt wurde. Für die Schlüsselszene im Spiel sorgte der erste geniale Pass von Violetta. Mit einem geschickten Heber über die weit aufgerückte Schieferländer Abwehr schickte sie den durchstartenden Nawuel in Richtung gegnerisches Tor. Dem Schieferländer Torhüter fiel keine bessere Idee ein, als den Ball ausserhalb des Strafraums mit der Hand wegzuschlagen. Eine solche Aktion wird mit „rot“ geahndet. Den fälligen Freistoß verwandelte Bennet mit einem wuchtigen Spann-Schuß ins rechte unter Eck. Die Freude über die Führung wurde im Remagener Lager noch größer als John nach dem zweiten überragenden Pass von Violetta nur drei Minuten später mit einem Tempodribbling auf der rechten Seite durchbrach und mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck das zwischenzeitliche Ergebnis auf 3 : 1 für Remagen schraubte.

In den folgenden Minuten verpassten die JSG-Junis es leider, dem Gegner mit einem weiteren Treffer endgültig den „Stecker“ zu ziehen. Anstatt den Ball zu kontrollieren, rieben sie sich in kräftezehrenden Zweikämpfen mit ihren Gegenspielern auf und begingen unnötige Fouls. Angetrieben durch ihre Fans und Trainer mobilisierten die Schieferländer ihre letzten Kräfte. Bei den Römerstädtern dagegen ließen die Kräfte und – im Gefühl des sicheren Vorspungs – die Konzentration nach. Es kam wie es kommen mußte. 6 Minuten vor Schluss konnte der Schieferländer Stürmer sich auf der linken Seite durchtanken und mit einem „Kunstschuss“ aus spitzem Winkel ins rechte untere Eck treffen. Jetzt waren die Hausherren wieder die klar spielbestimmende Mannschaft, die jetzt alles nach vorne warfen. Die Remagener versuchten verzweifelt den Ball vom eigenen Gehäuse fernzuhalten. Nach einem Foul im Mittelfeld entschied der Schiri in der 3 Minute der Nachspielzeit auf Freistoß für Schieferland. Dieser fand dann tatsächlich den Kopf des Mittelstürmers, der zum Jubel der Schieferländer im Remagener Tor einschlug.

Wenig später war Schluss dieses Fußballkrimis, der mit einem alles in allem leistungsgerechten Remis endete.
Trotz der verpassten Chance auf den Sieg können die JSG D1-Junis mit Ihrer Leistung sehr zufrieden sein. Mit der JGV Schieferland hatte man den bislang unangefochtenen Tabellenführer der Bezirksliga-Mitte am Rande der Niederlage. Wenn das Team um die Trainer Milkan, Kay und Bernhard sich auf diesem Niveau weiter fortentwickelt, wird es am Ende der Meisterschaft ein Wort bei der Vergabe des Titels mitreden können.

SV Remagen : SG Kreuzberg 5:0 (4:0)

Nach der schmerzlichen Niederlage am Wochenende hat das Team von und mit Tarik Mazih am Mittwochabend eine höchstengagierte Leistung gezeigt und der SG Kreuzberg keine Chance gelassen. Wegen akutem Personalmangel führte der Trainer selbst sein Team in der ersten Hälfte auf dem Platz. Gänsehaut pur, was für ein toller Abend.

Glückwunsch an Team und Trainer für dieses gelungene Comeback!

Weitere Fotos unter: https://www.picsahr.de/5623857

Trikots F2Rechtzeitig zum Saisonstart können sich die Jungs und Mädels der F-Junioren über neue Trikots freuen. Gerade dem Bambini-Alter entwachsen, sind sie zukünftig in ihrer ersten Pflichtspielsaison vom Gegner nicht mehr zu übersehen.

Zu verdanken haben Sie dies der großzügigen Spende der Fa. Phonepoint Remagen, die als Vertrauenspartner für Mobilfunk und DSL seit 13 Jahren über 10000 zufriedene Kunden betreut.

Eray Tekin vom Phonepoint Remagen und gleichzeitig Co-Trainer von Cem Deniz übereichte die Trikots vor dem ersten Spiel gegen Westum.

Die Jugendleiter Michael Kehl und Hans-Werner Büch bedanken sich bei Eray Tekin und dem Phonepoint Remagen für diese wiederholte Unterstützung der Jugendarbeit der JSG Remagen ganz herzlich.

JSG Remagen – JSG Rübenach 1:5 (0:1)

Es war am Sonntagabend das erwartet schwere Spiel gegen eines der Topteams der Bezirksliga. Fünf Gegentore waren alles andere als erwartet, dennoch muss man einräumen, dass die Leistung der Kombinierten aus den Koblenzer Stadtteilen Rübenach und Metternich durchaus einen Sieg rechtfertigte. Dabei haben die Remagener keineswegs eine schlechte Leistung gezeigt. Leider verpasste es die Mannschaft der Trainer Norman Tischendorf und Jens Birkelbach in den entscheidenden Momenten ihrerseits die wichtigen Treffer zu machen.

In Hälfte eins war Rübenach die spielbestimmende Mannschaft, aber gerade zum Ende der ersten Halbzeit dreht sich das Blatt und die Gastgeber konnten sich in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Etwa 10 Minuten lang presste man vorm gegnerischen Kasten, der Ausgleich gelang jedoch nicht.

a1

In der zweiten Hälfte gestaltete sich das Spiel zunächst noch offen, jedoch nahm die Härte in den Aktionen deutlich zu. Schiedsrichter Ockenfels verpasste es rechtzeitig Grenzen zu ziehen, so dass unnötige Fouls und hartes Einsteigen die Emotionen weiter hochschaukelten. Die Trainer beider Teams beruhigten das Geschehen, aber Remagen hatte den Faden verloren. Während Rübenach ergebnisseitig nachlegte, konnte Remagen durch Mathis zwar noch den Anschlusstreffer erzielen, zwei weitere vielversprechende Gelegenheiten zum Ausgleich durch Mathis und Johannes blieben jedoch ungenutzt. In der 71. Minute machte Rübenach das vorentscheidende 3:1 und mit einem Doppelschlag in der 78. und 90. Minute der Heimmannschaft dann sportlich den Garaus.

Ob das Ergebnis in der Höhe hätte sein müssen, darüber lässt sich streiten, am verdienten Sieg der Koblenzer ist nichts zu rütteln. Vier verletzte Stammspieler und ein urlaubsbedingter Ausfall im Heimteam waren heute nicht zu ersetzen und darum heißt es jetzt die Reihen wieder zu schließen, die Köpfe hoch zu nehmen und sich für das nächste schwere Spiel am kommenden Samstag in Kobern zu motivieren.

FC Metternich – JSG Remagen:  0:5 (0:3)

Für eine besondere Atmosphäre sorgte am Samstagnachmittag der Stadionsprecher des Gastgebers, der vor dem Anpfiff die Aufstellungen beider Teams verlas und damit bei Spielern und den zahlreichen Zuschauern, zumeist Eltern, schon etwas Gänsehaut erzeugt haben dürfte. Gruß nach Metternich, eine schöne Idee! Während des Spiels wurden später auch Zwischenergebnisse und Torschützen genannt, beim Verlauf dieses Spiels natürlich mit etwas abflauender Euphorie.

Die JSG kam perfekt ins Spiel. Bereits in der 3. Minute köpfte Leon Schmitz einen Eckball zur Führung ein. Remagen übte permanent über beide Seiten Druck aus, gleichzeitig beschäftigte Isaak auf der Neuner-Position die beiden Innenverteidiger. In der 20. Minute verwertete Betim einen Abpraller und schloss auf Höhe der Strafraumgrenze mit einem Schlenzer in den Winkel ab. Nur weitere 3 Minuten später war es Leon Rempel der den „zweiten Ball“ nach einer Ecke vor die Füße bekam und Vollspann aus etwa 17 Metern zur vorentscheidenden 3:0 Führung traf.

c1

Am Spielgeschehen änderte auch die zweite Hälfte nichts, die Defensivreihe der Remagener um die beiden Innenverteidiger Lukas und Timon ließ absolut nichts zu und Metternich gelang es im gesamten Spiel nicht, gefährlich vor das Tor der Remagener zu kommen. Im Gegensatz dazu belohnte sich Stürmer Isaak für sein Anlaufen der Metternicher Defensive. Nach Ballbesitz und Dribbling am Strafraum der Gastgeber knallte er den Ball unhaltbar unter die Latte. Den Schlusspunkt setzte erneut Leon Schmitz mit einem Kopfball. Dem präzise ausgeführten Freistoss durch Aaron gab er am langen Pfosten die entscheiden Richtungsänderung und stellte in der Schlussminute so den Endstand von 5:0 aus Sicht der Gäste her.

Ein hochverdienter Sieg des Teams von Norden Hbib und Andreas Schmitz. Am kommenden Samstag gastiert die JSG Remagen erneut in Koblenz, dann geht es am Oberwerth gegen die TuS Rot-Weiss, die ebenfalls ohne Niederlage und mit nur einem Gegentor gut in die Rheinlandliga-Saison gestartet ist.

Die E-Jugend spielte am Samstag in Kripp gegen Westum. Von Anfang an setzten die JSG – Jungs und Sarah klare Zeichen, wo die Reise heute hingehen soll. Gutes Kombinationsspiel und Schnelligkeit sorgten für einen hervorragenden 3:1 Halbzeit- sowie 8:5-Endstand,  wobei ein neuer Spieler sein Können bewies: Beder traf in der ersten und in der zweiten Halbzeit jeweils per Doppelpack. Andreas schoss das erste und das letzte Tor, Ali reihte sich auch mit zwei Treffern in die Torschützenliste ein.

e1

Es war schnell, zeitweise hitzig und auch Westum wurde immer wieder gefährlich vor dem JSG-Tor und konnte seinerseits ebenfalls fünf Mal treffen! Ohne die gute Abwehrarbeit und einem hervorragenden Torwart Luca, hätte es auch ganz schnell deutlich mehr sein können. „Der Sprung an die Tabellenspitze zeigt aber, wie gut wir uns als Team entwickeln!“ so Trainerin Elke Straub nach der Partie zufrieden mit ihrer Mannschaft.

BC Ahrweiller II – JSG Remagen II 1:2

Erhebliche Personalengpässe ließen Trainer Filipe de Abreu und Jörg Ottersbach sorgenvoll in das erste Ligaspiel gehen. Sie mussten im Vorfeld zahlreiche Absagen verkraften, da am Freitagabend der Firmungsgottesdienst in Remagen stattfand und ganze 7 Spieler ersetzt werden mussten. Hilfe kam mit Courage und Luan aus der B1 und mit Fabian und Max aus der C1. Dennoch war der Kader mit 13 Spielern nicht gerade üppig besetzt und ausgerechnet am ersten Spieltag war die Rheinlandligareserve des Ahrweiler BC zu Gast in Kripp.

Beide Teams kamen gut ins Spiel, jedoch waren es die Kreisstädter, die in der 10. Minute eine Verlängerung eines Freistoßes nutzten und freistehend aus nächster Nähe den Ball ins leere Tor beförderten. Der Zeitpunkt war früh genug, um den Remagenern nicht die Moral zu nehmen, außerdem hatten die Jungs die noch recht frische Erfahrung aus dem Pokalspiel, dass man Rückstände auch aufholen kann. Die JSG versuchte nun immer wieder mit langen Bällen die sichere Abwehr der Kreisstädter zu überwinden, aber deren B1-Leihgabe Jonas im Tor, war aufmerksam und war immer früher zur Stelle. Die Offensivbemühungen der Gäste hatte die Abwehr der JSG ebenfalls im Griff. Eine bemerkenswerte Partie machte Fabian, der als C-Jugendspieler des sogar jüngeren Jahrgangs seine Rolle als zentraler Innenverteidiger gegen 2 bis 3 Jahre ältere Spieler großartig meisterte.

B2

In der Halbzeitansprache verwies Trainer de Abreu genau auf die Erfahrungen des Pokalspiels und forderte den Biss ein, der dort zum Erfolg geführt hatte. Die Mannschaft schien liefern zu wollen und verstärkte den Angriffsdruck. Viel lief über die linke Angriffsseite, während Max von hinten das Spiel aufbaute, waren es Luan und Courage, die die Abwehr des ABC auf der Außenbahn beschäftigten. Das schaffte Freiräume im zentralen Mittelfeld und so konnte Emir nach etwa 50 Minuten Spielzeit zum umjubelten Ausgleich einschieben. Spätestens jetzt sprang der Funke auch auf die Zuschauer über und mit lautstarker Unterstützung von den Rängen warf Remagen nun alles nach vorn, um den Siegtreffer zu erzielen. Da die Gäste am heutigen Abend das Schussglück etwas verlassen zu haben schien, und sie aus einer Handvoll Chancen keine Gefahr mehr erzeugen konnten, blieb es bei einem Gegentor. Erneut war es Emir, der 10 Minuten vor Schluss einen langen Ball behauptete, sich gegen den Innenverteidiger des ABC durchsetzte und den Ball am Torhüter vorbei einschieben konnte.

Getragen von der Euphorie der Führung brachte die JSG den Vorsprung über die Zeit und gewann eine spannende Partie knapp aber verdient.

 

SG Mülheim-Kärlich II – JSG Remagen 3:0

Das hatte kein Rheinlandliganiveau! Am Samstagabend war das Team der Trainer Daniel Briese und Ingo Schällhammer zu Gast in Mülheim-Kärlich. Zu keinem Zeitpunkt im Spiel war dem JSG-Team anzumerken, dass es auf Augenhöhe mit einem der besseren Teams der Rheinlandliga agieren möchte. Bis auf wenige Momente fand das Spielgeschehen in der Hälfte der Gäste statt, Remagen ließ sich regelrecht einschnüren. Umso überraschender war es, dass das 1:0 nicht aus dem Spiel heraus, sondern per Freistoß fiel. Der flache Schuss aus ca. 17 Metern ins lange Eck sorgte dann auch schon für den Halbzeitstand.

b1

In der zweiten Hälfte fand das Spiel dann zwar eher im mittleren Drittel des Spielfeldes statt, aber die entscheidenden Akzente setzte die SG 2000. Nach einem der zahlreichen Ballverluste im Mittelfeld kombinierte sich der Gastgeber auf der rechten Seite bis vor das JSG Tor und erhöhte auf 2:0. Ein Kopfball nach einer Ecke sorgte für den Endstand von 3:0.

Es mangelte der JSG heute an grundlegenden technischen Dingen. Passqualität, Ballannahme, Geschwindigkeit, taktisches Verständnis und leider auch an der nötigen Einstellung sich selbst aus diesem Tief zu manövrieren. Der Sieg für die Gastgeber ist verdient und hätte bei besserer Chancenausnutzung sogar auch noch etwas höher ausfallen können.

SV Remagen – SV Kripp 2:5 (1:2)

Der Sieg des SV Kripp geht in Ordnung. Den Remagenern fehlte es heute an Selbstvertrauen. So kam es zu Fehlern im Spielaufbau und man lud die Kripper ein, das Spiel zu gestalten. Mit Effizienz beim Torabschluss und insbesondere mit dem Doppelschlag zum 1:4 eine halbe Stunde vor Schluss, war das Spiel entschieden. Trainer Tarik Mazih: „Ich wünschte wir könnten das auf den Platz bringen, was die Jungs beim Training zeigen. In der Woche stimmen Einsatz und Trainingsbeteiligung. Schade, dass es heute so gar nicht klappte.“

Weitere Fotos unter www.picsahr.de

8H1A4867

Da wäre heute mehr drin gewesen! Trotz klarem Chancenplus gelingt es unserer U13 am Samstagmittag nicht, das Runde in das Eckige zu bekommen. Gegner JFV Zissen hat zwar auch nicht getroffen, aber Remagen hatte die eindeutig besseren Chancen. Leider verhinderte mangelnde Präzision, Aluminium und ein gutaufgelegter Keeper der Gastgeber den Erfolg.

Nächste Woche ist dann wieder ein Dreier gegen Aufsteiger Grafschafter JSG möglich. Jungs, und dann auch wieder Violetta, gebt alles!

JI8A0073