Alle Artikel von svremagen

Der SV Remagen und die Jugendspielgemeinschaft Remagen trauern um Kurt Pauli. Der Gründer und Vorsitzende der Kurt-Pauli-Stiftung, ein vertrauter Freund und großzügiger Unterstützer unseres Vereins ist in der vergangenen Woche verstorben.

Kurt Pauli war eng mit der Vereinsarbeit, insbesondere mit der Jugendarbeit der JSG Remagen verbunden. Seine Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, begabte und motivierte junge Menschen im Bereich der Informationstechnologie zu fördern und den Bekanntheitsgrad von Konrad Zuse zu erhöhen, der den ersten programmierbaren Rechner erfand.

Mit dem jährlichen Fußballturnier des SV Remagen, dem Konrad-Zuse-Cup begann im Jahr 2011 eine einzigartige Zusammenarbeit, die bis heute Bestand hat und auch künftig im Sinne des Gründers fortgesetzt werden wird. Bis zu 800 Spieler tummelten sich einmal im Jahr auf dem Remagener Sportplatz und die Stiftung nutzte die Gelegenheit die Jungs und Mädchen an die Ursprünge der Computerentwicklung zu erinnern. „Ein solches Turnier gibt es im weiten Umfeld nicht noch einmal“, sagte Kurt Pauli der Rheinzeitung im Jahr 2015.

Remagens Jugendleiter Michael Kehl erklärte, wie kaum ein anderer habe sich Pauli um die Entwicklung der Jugendspielgemeinschaft verdient gemacht. „Sein Engagement für die Ausgestaltung des KonradZuse-Cups und die Ausrüstung von Spielern und Trainern in all den Jahren hatte großen Anteil daran wie wir heute als Jugendspielgemeinschaft dastehen. Dafür sind wir sehr dankbar!“

Kurt Pauli wurde 89 Jahre alt und wurde am heutigen Freitag im engsten Kreise beigesetzt.

IMG_1139-2

Die Energie, die unsere U11 Trainerin Elke Straub sonst in die ehrenamtliche Ausbildung der Jungs und Mädels unserer E-Jugend steckt, muss sich in diesen Zeiten einen anderen Weg bahnen. Während die eigenen Kinder in der Schule sind, kümmert sich Elke heute und in den kommenden Tagen um die Auffrischung unseres Vereinsheims. Alle Rollläden, von innen und außen und an allen Fronten, Fenster sowie Fensterbänke sollen wieder strahlen. Vielen Dank, liebe Elke, für Deine großartige Unterstützung!
8H1A0076-4

8H1A7163

Knapp 20 Bambini waren am 2. Ferienmittwoch dabei, als die DFB-Teamer Manfred Rehbein und Burkhardt Lau die jüngsten Remagener Kicker eine Stunde lang in Bewegung hielten.

Zu Beginn noch unter Mithilfe der Eltern, später auch mittendrin, die Bambinitrainer Thomas Haas, Yannick Bucholz und Johannes Sell, absolvierten die Jungs und Mädchen spannende kleine Übungen mit und ohne Ball. Viel Beifall und motivierenden Zuspruch gab es, wenn eine Übung schon gut gelang und auch mal Trost, wenn der Ball im Gesicht landete.

Es war eine rundum fröhliche Veranstaltung mit vielen neuen Ideen, wie immer, wenn das DFB-Mobil vor Ort ist. Danke an den FV Rheinland für dieses tolle Angebot!

8H1A6897

8H1A7488

 

U13/D1 JSG Remagen : TuS RW Koblenz II 6 : 0 (1:0)

Am Freitagabend empfingen die D1 Junioren der JSG Remagen die D2-Kicker vom TuS RW Koblenz. Der Tabellenzweite spielte gegen den Tabellenletzten. Dazu muss man sagen, dass die Koblenzer komplett mit dem jüngeren Jahrgang 2009 antraten. Was auf dem Papier wie eine klare Angelegenheit für die Remagener aussah, entpuppte sich in der Realität aber als mühsame Energieleistung. Bereits wenige Augenblicke nach Anpfiff wurde ersichtlich, dass die Gäste mit einer guten Spielaufteilung, viel Laufarbeit und ansehnlicher Ballsicherheit den Gastgebern Paroli bieten wollten. Dagegen fehlte es den JSG-Junis in der Anfangsphase an der gewohnten Spritzigkeit. Das nur zwei Tage vorher absolvierte Pokalspiel, bei welchem die Kombinierten ein wahres FeuerwerK an Spielfreude abgebrannt hatten, machte sich bemerkbar. Lediglich John, Violetta und Fabio, die im Sturm für eine frühe Balleroberung sorgen sollten, erreichten Normalform und liefen immer wieder Ihre Gegenspieler an.  Da es der TuS mit einem hohen Pressing gelang, den Spielaufbau der Remagener schon im Mittelfeld zu stören, waren die Remagener Stürmer oft auf sich alleine gestellt und rannten sich mehrfach in der Gästeabwehr fest. So fiel das Führungstor der Gastgeber nach einer Viertelstunde dann auch nicht aus einer gelungenen Kombination heraus sondern durch eine Einzelaktion. Nathan schlug einen langen Abschlag über die weitaufgerückte Koblenzer Abwehr. Diese Chance nutzte John, der den Ball erlaufen konnte und dann sicher am herausstürmenden Koblenzer-Keeper vorbei ins Tor schob. Obwohl die Remagener im Anschluss durch eine Umstellung das Mittelfeld stärkten, blieb es bis zur Halbzeit bei der knappen Führung.

Nach der Halbzeit kamen die Rheinstädter immer besser in ihren Spielfluss. Jetzt harmonierte das Zusammenspiel zwischen den Mannschaftsteilen und der Druck auf das Koblenzer Tor nahm zu. Wiederum John war es, der mit einem feinen Solo durch die halbe Koblenzer Hintermannschaft auch noch die Übersicht behielt und platziert ins rechte unter Eck abschloss. Den danach wie befreit aufspielenden JSG-Junis kam auch noch das Glück zu Hilfe. Bennets hoher Pass in die Tiefe wurde vom Abwehrspieler unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. Die Gäste haderten noch mit dem vermeidbaren Gegentreffer, da nahm Bennet erneut Maß. Er hatte sich am linken Flügel durchtanken können und hielt auf das generische Tor zu. Jeder, so auch der Gäste-Keeper, rechnete jetzt mit einer Flanke in den Strafraum. Stattdessen zirkelte Bennet jedoch das Leder in die kurze Ecke. Nach 6 Minuten in der 2. Halbzeit war die Partie damit entschieden.

In der Folge erspielte sich JSG weitere Tormöglichkeiten und nach einer scharfen Hereingabe Johns von rechts, staubte Fabio aus kurzer Distanz zum 5:0 ab. Den Schlusspunkt gegen den aufopfernd kämpfenden TuS-Nachwuchs setzte Muhammed, als er sich im Strafraum mit einer Körpertäuschung an seinem Gegenspieler vorbeidrückte und ins rechte untere Eck einschoss.

Mit diesem Sieg, der den Tabellenplatz 2 in der Bezirksliga Mitte festigt, verabschieden sich D1-Junioren der JSG Remagen in die Herbstferien. Am Samstag, 24.10, gehts weiter. Dann bestreitet die D1 ab 14.00 Uhr in Mülheim-Kärlich ihr nächstes Spiel gegen gegen die SG 2000 Mülheim-Kärlich II.

8H1A1315

Der SV Remagen 1919 e.V. hat einen schon langen gehegten Wunsch verwirklichen können und sich einen eigenen Vereinsbus angeschafft, ermöglicht durch das großzügige finanzielle Engagement unserer Partner:

  • Klimek Immobilien
  • Schmickler GmbH – Baustoffe, Container, Erdarbeiten
  • Marc Willems Parkett & Fussbodentechnik
  • Zewotherm – moderne Energie- und Wärmesysteme

Beim gemeinsamen Fototermin am vergangenen Freitag bedankte sich der Vorstand im Namen des Vereins ganz herzlich bei den Sponsoren für ihre tatkräftige Unterstützung. Vereinsvorsitzender Florian Gottschalk: „Unsere Sponsoren zeigen damit einmal mehr ihre Verbundenheit zum Sportverein und leisten einen wertvollen Beitrag, damit wir den steigenden Anforderungen der Vereinsarbeit, insbesondere der erfolgreichen Jugendarbeit in der Jugendspielgemeinschaft Remagen, gerecht werden können.“

So begründet auch Silke Ziegler, Gesellschafterin und Leiterin Marketing/PR bei Zewotherm, das Engagement ihres Unternehmens: „Wir freuen uns, den Nachwuchs tatkräftig zu unterstützen und sind stolz, sie nun auch mit einem Mannschaftsbus auf ihrem erfolgreichen Weg begleiten zu dürfen. Damit drücken wir auch allen Trainern, Betreuern und Helfern unserer Jungs ein herzliches Dankeschön aus.“

Der Bus steht allen Mannschaften des Vereins gleichermaßen zur Verfügung, vorrangig wird er aber für die Auswärtsfahrten der in Bezirksliga oder sogar Rheinlandliga spielenden Jugendteams eingesetzt. Dort sind weite Touren bis nach Trier, in den Westerwald oder den Hunsrück an der Tagesordnung. „Durch den Bus wird es den Trainern erleichtert, Mannschaft und Material zu den Spielen zu transportieren. Diese Anschaffung ist neben der Qualifizierung unserer Trainer ein weiterer Baustein, um die in den letzten Jahren so erfolgreiche Jugendarbeit auf hohem Niveau fortzusetzen!“, so Michael Bey, 2. Vorsitzender des SVR.

8H1A8335

JI8A0011-2

Einen Tag nachdem die U15 der JSG Remagen die Tabellenspitze in der Rheinlandliga erobern konnte, stattete das Team von Trainer Norden Hbib der Firma ZEWOTHERM einen Besuch in der Firmenzentrale in Remagen ab.

ZEWOTHERM, Spezialist für ganzheitliche Energie- und Wärmesysteme für die gesamte Haus- und Gebäudetechnik, unterstützt die Remagener Vereinsarbeit nun schon seit mehreren Jahren mit unterschiedlichsten Aktionen und sorgte in dieser Saison unter anderem für die neue Ausstattung der C1-Junioren. Neben den aktualisierten Heimtrikots, die nun den „gewachsenen“ Anforderungen der Jungs gerecht werden (siehe Foto), hat die Mannschaft auch noch einen Satz einheitliche Trainingsshirts erhalten.

JI8A0011

Die Firmeninhaber Andreas und Silke Ziegler sind nach eigenen Angaben inzwischen echte Fans der Jugendarbeit in Remagen geworden und fieberten bereits am Samstag beim Spiel gegen Wittlich im Stadion lautstark mit. Die Jugendleiter Michael Kehl und Hans-Werner Büch freuen sich über die partnerschaftliche Zusammenarbeit und bedanken sich auch auf diesem Wege herzlich für das treue Engagement und die wertvolle Unterstützung.

Das Topspiel in der Rheinlandliga der C-Junioren fand am Samstagnachmittag in Remagen statt. Die JSG als Tabellendritter war Gastgeber für den verlustpunktfreien Tabellenzweiten aus der Südeifel.

Keine allzu guten Erinnerungen hatte man in Remagen an die letzten beiden Begegnungen in dieser Altersklasse. Im Februar dieses Jahres verhinderten die Wittlicher eine Teilnahme der Remagener bei den Regionalmeisterschaften in der Halle und kurz darauf mussten sich die Jungs vom Rhein auch noch an der Mosel in einem engen Spiel knapp mit 1:2 in der Rheinlandliga geschlagen geben. Kurzum der Respekt war groß, denn beide Teams waren hervorragend in die neue Saison gestartet.

Auf dem Platz war jedoch Remagen am heutigen Samstag die klar spielbestimmende Mannschaft. Das Team von Trainer Norden Hbib und Andreas Schmitz war spielerisch drückend überlegen und erarbeitete sich zahlreiche hochkarätige Chancen. Wittlich durfte sich bei seinem hervorragenden Schlussmann bedanken, dass das 0:0 bis zur 66. Minuten hielt. Vier Minuten vor dem Abpfiff erlöste Leon Schmitz die Heimmannschaft mit einem perfekten Schlenzer in den Winkel. Nach Balleroberung durch Timon auf der linken Abwehrweite und seinem Pass entlang der Seitenlinie setzte Ilias dann Leon per Außenrist perfekt in Szene.

C1 neu

Die Tabellenführung ist mit Sicherheit ein Ausrufezeichen und das nicht nur für Remagen. Der Vollständigkeit halber muss nämlich gesagt sein, dass der bisherige Primus Ahrweiler BC wegen der Absage seines Spiels keine Möglichkeit hatte, seinerseits zu Punkten und das hätte er vermutlich gegen den Tabellenletzten SSV Heimbach-Weis auch getan. Dennoch und das ist bemerkenswert, sind die beiden ersten Plätze in der Rheinlandliga nun durch zwei Vertreter aus dem Fußballkreis Rhein-Ahr belegt. Wettbewerb belebt eben doch das Geschäft! Das mit Spannung erwartete Derby findet dann am 31.10. in Bad Neuenahr statt. Zuvor muss die JSG am kommenden Wochenende zum dritten Rhein-Ahr Vertreter SG99 Andernach, die mit 3 Siegen ebenfalls hervorragend in die Saison gestartet sind.

Auch die Ausfälle von drei Spielern und widrige Wetterbedingungen konnten die JSG-Junioren am Samstagmittag im Spiel gegen die JSG Vulkaneifel/Ettringen nicht stoppen. Eine konzentrierte, geschlossene Mannschaftsleistung der Platzherren ließ dem Gast aus der „Vulkaneifel“ wenig Chancen zum Torabschluss.

Selber dagegen nutzte man die beiden ersten Chancen effizient, um nach sieben Minuten 2:0 in Führung zu liegen. Dabei spielte der Gästetorhüter eine tragische Rolle. Beim ersten Treffer schoss er unbedrängt einen Abschlag genau auf John, den Remagener Mittelstürmer, der den Ball gekonnt aufnahm und mit einem trockenen Dropkick postwendend in Richtung Ettringer Tor hämmerte. Obwohl der Keeper noch die Hand an den Ball bekam, konnte er nicht verhindern, dass der Ball über die Linie hüpfte, zu groß war die Wucht des Schusses. Vier Minuten später konnte John vom Ettringer Verteidiger nahe der Strafraumgrenze aber fast auf der Torauslinie nur mit einem Foul gestoppt werden. Ein Fall für Freistoßspezialist Bennet. Da die kurze Ecke mit zwei Verteidigern zugestellt war, zirkelte er den Ball über die „Mauer“ und auch über den überraschten Torwart hinweg ins lange obere Eck.

U 13

Wer dachte, dass jetzt der Ettringer-Vulkan ausbrechen und die Rheinstädter unter Druck setzen würde, sah sich getäuscht. Bereits im Mittelfeld störten Florian, Bennet und Violetta immer wieder erfolgreich das Aufbauspiel der Gäste und stachen mit schnellen Vorstößen durch die Gäste-Abwehr. Wenn die Gäste dann doch einmal vor das Remagener Tor kamen, dann bildete die an diesem Tag nahezu fehlerfrei spielende Abwehr um Fabian, Nawuel, Ismail und Ben die Endstation der Ettringer-Angriffe. Mit einer makellosen Zweikampfbilanz und guter Übersicht zeichnete sich Nawuel als Abwehrchef aus.

Was die Ettringer schier zur Verzweiflung brachte, war, dass auch „Standardsituationen“ nach Freistößen und Ecken wirkungslos verpufften, da mit Cem ein glänzend aufgelegter Torwart im Kasten der Remagener stand. Mit einigen starken Paraden gab er der Mannschaft in der Schlussphase großen Rückhalt und lenkte 5 Minuten vor Schluss einen Freistoß, der wohl genau in den Winkel gepasst hätte, mit einem unglaublichen Reflex noch über die Latte. Somit blieb es beim verdienten 2:0 Erfolg für die JSG Remagen.

In der nächsten Woche steht für D1-Junioren der JSG Remagen eine „englische Woche“ an: Zunächst am Mittwoch, 7.10 ab 18.00 Uhr das Pokalspiel gegen die D1 der SG99 Andernach und dann am Freitag – nur zwei Tage später – ab 18.30 Uhr das Meisterschaftsspiel gegen TuS RW Koblenz II. Beide Spiele werden im Stadion „Goldene Meile “ in Remagen ausgetragen.

Unter der Woche konnte sich das Team von Daniel Briese und Ingo Schällhammer bereits über drei Punkte freuen, und das, ohne ein Tor schießen zu müssen. Die Verbandsspruchkammer hatte nach dem Nichtantritt der JSG Altenkirchen das Spiel am 16.09. für die Gastgeber aus Remagen gewertet.

So einfach sollte es heute in Westerburg nicht werden. Allerdings startete Remagen mit einem frühen Treffer in die Partie. Justin profitierte von einem Abwehrfehler der Gastgeber und zog kurzentschlossen aus etwa 18 Metern ab. Auf dem nassen Rasen konnte der noch aufsetzende Ball vom Torhüter nicht mehr erreicht werden. Leider verschleppten nun beide Teams das Tempo. Westerburg wurde erst ab der Mittellinie aktiv und die Jungs vom Rhein schoben sich in der Defensive den Ball durch die eigenen Reihen. Während sich die Westerwälder dabei gut einprägten wer die anzulaufenden Anspielstationen sind, ging bei Remagen die Konzentration zunehmend verloren. Torhüter Luis musste zweimal mit tollen Paraden retten, als Fehler im Aufbauspiel zu gegnerischem Ballbesitz geführt hatten.

U17

Zu Beginn von Hälfte zwei musste Luis erneut in höchster Not retten. Sein Foulspiel als letzter Mann vor dem eigenen Tor ließ dem Schiedsrichter dann jedoch keine andere Wahl, als glatt Rot wegen einer Notbremse zu zeigen. Ein zweiter Torwart war nicht mit an Bord, so musste sich Feldspieler Courage das Torhüter-Trikot überstreifen und machte seine Sache sehr gut. Zwei Großchancen vereitelte er als hätte er nie etwas anderes gemacht. Trotz wütender Angriffe der nun in Überzahl spielenden Westerwälder blieb das Tor der Remagener wie vernagelt und die Mannschaft konnte nach dem Schlusspfiff über einen knappen 1:0 Sieg jubeln.

Nach 5 Spieltagen und immerhin 10 Punkten auf der Habenseite darf sich die U17 auch über einen etwas schmeichelhaften 5. Platz in der Rheinlandliga freuen. Am kommenden Samstag ist die TuS Mosella Schweich zu Gast in Kripp, dann muss dieser gute Tabellenplatz bestätigt werden.

JSG Remagen – Ahrweiler BC 

In der Berichterstattung bislang etwas zu kurz gekommen, war das Derby gegen die Jungs aus Ahrweiler Grund genug sich mal ein Bild zu machen, wie es bei der F1 so läuft. Farbenfroh in pink trat die JSG gegen die, im klassischen rot auflaufenden, Kreisstädter zunächst zu einer Fair-Play Besprechung an. 

f1

Nach der kontaktlosen Begrüßung ging es direkt zur Sache. Zu Beginn hatte die „Hausherren“ etwas mehr vom Spiel und infolgedessen des Öfteren Grund zu jubeln. Dabei wurden schon wirklich gute Ansätze eines mannschaftlichen Zusammenspiels deutlich und auch technisch hat das Team von Uglijesa Ivica und Christian Speier bereits einen tollen Ausbildungsstand erreicht. Mit dem Spielverlauf kam auch Ahrweiler immer besser ins Spiel und glänzte beispielsweise als einer der Jungs in Rot bei einem Dribbling an der gesamten Außenlinie entlang drei Gegenspieler aussteigen ließ und mit einem von den Rängen umjubelten Tor abschließen konnte.

Zum Abschluss des Spiels konnten sich die Torhüter und Spieler noch beim üblichen 8-Meter-Schießen beweisen und nach einer gemeinsamen Abschlussrunde verabschiedeten sich die Teams ins Wochenende. Ein toller Fußballnachmittag mit vielen Toren, viel Spaß am Fußballspielen und vielen Gründen immer mal wieder bei der F-Jugend vorbeizuschauen.