Alle Artikel von svremagen

Am 14. Spieltag in der Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr hat die SG Westum/Löhndorf einen hart erkämpften Sieg gegen die SG Hocheifel eingefahren und damit nach Punkten mit Spitzenreiter FC Plaidt gleichgezogen. Das Kellerduell zwischen dem SV Remagen und der SG Mosel Löf endete derweil ohne Sieger.

SV Remagen – SG Mosel Löf 0:0. Das Kellerduell zwischen dem SV Remagen und der SG Löf endete torlos. Ein Remis, das keiner der beiden Mannschaften so wirklich weiterhilft. Während die Gastgeber, die sich über die 90 Minuten als die bessere Mannschaft präsentierten, fünf Zähler hinter dem womöglich rettenden Ufer bleiben, sind es bei der SG Löf weiterhin acht Punkte. „Wir hätten vermutlich noch Stunden spielen können, der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Schade, aber solche Tage gibt es halt“, gab Remagens Sportlicher Leiter Florian Gottschalk zu Protokoll. „Remagen hatte mehr Chancen als wir. Wir spielen zu nervös und sind daher mit dem Punkt gut bedient“, meinte Löfs Trainer Udo Seifert.

SG Westum/Löhndorf – SG Hocheifel 4:2 (0:1). Wie auch schon in der vergangenen Woche hat die SG Westum/Löhndorf im Fernduell mit dem Spitzenreiter FC Plaidt nachgezogen, der seine Partie bereits am Donnerstagabend mit 3:1 gegen die SG Eich/Nickenich/Kell gewonnen hatte. Allerdings tat sich die Elf von Trainer Rolf Seiler lange Zeit schwer gegen starke Gäste vom Nürburgring. Erst in der Schlussphase entschieden die Gastgeber mit Toren von Sebastian Ramacher (78.) und Pascal May (81.) die Partie. „Wir haben Adenau durch zu viele leichte Fehler ins Spiel gebracht. Am Ende war unsere bessere Fitness ausschlaggebend“, sagte Westums Trainer Rolf Seiler. „Kompliment an meine Mannschaft. Wir haben ein richtig gutes Auswärtsspiel gemacht, hatten aber vor allem bei einem nicht gegebenen Elfmeter sehr viel Pech“, erklärte Hocheifel-Trainer Tobias Weiler. Torfolge: 0:1 Dennis Palarowski (5.), 1:1 Ramacher (48., Foulelfmeter), 2:1 Merlin Erens (56.), 2:2 Niklas Pauly (57.), 3:2 Ramacher (78.), 4:2 May (81.).

SV Dernau – Sportfreunde Miesenheim 1:1 (0:1). An der Ahr haben sich der SV Dernau und die Sportfreunde Miesenheim mit einem Remis getrennt. Die Miesenheimer Führung durch Dennis Niederprüm (28.) egalisierte Fabio Cardoso (74.). Schon vor dem Ausgleich und auch in den Schlussminuten hatten die Gastgeber mehrere hochkarätige Torchancen, scheiterten aber ein ums andere Mal am stark aufgelegten Gästetorhüter Sebastian Zerbe. „Obwohl wir wieder eine Vielzahl an Chancen vergeben haben, bin ich zufrieden. Wir sind nach einem Rückstand zurückgekommen und haben ein gutes Spiel abgeliefert“, meinte Dernaus Trainer Uwe Deckenbrock. „Mit großem kämpferischen Einsatz und dank eines überragenden Sebastian Zerbe haben wir einen glücklichen Punkt erreicht“, sagte Miesenheims Trainer Günter Kossmann.

SV Oberzissen – SG 99 Andernach II 2:0 (1:0). Nach der verdienten 1:4-Niederlage im Spitzenspiel bei der SG Westum hat der SV Oberzissen auf heimischem Geläuf eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt. Ein früher Treffer von Tobias Dahm (3.) sowie die Entscheidung kurz vor Schluss durch Eric Neumann (90.) bescherten dem Team von Trainer Tobias Dedenbach einen Sieg über die ebenfalls gut aufgelegte SG 99 Andernach II. „Wir haben gegen einen erwartet schweren Gegner die passende Reaktion gezeigt. Defensiv haben wir bis auf zwei Chancen in der zweiten Halbzeit nicht viel zugelassen“, kommentierte Dedenbach. Andernachs Trainer Kim Kossmann meinte: „Wir können uns nichts vorwerfen. Die Einstellung hat gestimmt. Für mich war es ein typisches 0:0-Spiel.“

DJK Kruft/Kretz – SG Ettringen/St. Johann 0:4 (0:3). Überraschend deutlich hat Aufsteiger SG Ettringen/St. Johann das Auswärtsspiel bei den Kombinierten aus Kruft und Kretz gewonnen. Wieder einmal verschliefen die Hausherren dabei die erste Hälfte, sodass die Gäste dank Toren von Lukas Mürlebach (10.), Eike Idczak (21.) und Sebastian Groß (33.) bereits zur Pause komfortabel führten. Für den Endstand sorgte im zweiten Durchgang Hamza Khallouk (74.). Zudem verschoss Krufts Lucas Saftig in den Schlussminuten noch einen Foulelfmeter. „Wir haben uns unheimlich viel vorgenommen. Doch von dem frühen Gegentor bis zum verschossenen Elfmeter war es ein vollkommen gebrauchter Tag“, befand Krufts Trainer Jürgen Krayer nach der deutlichen Heimpleite. „Besonders freut mich, dass wir unsere Ausfälle so gut kompensiert haben. Wir haben zwar in der zweiten Halbzeit einige unnötige Konter zugelassen, insgesamt aber das Spiel gut kontrolliert“, analysierte Ettringens Trainer Raduan Fatine.

SV Rheinland Mayen – Ahrweiler BC II 0:0. Zum Abschluss des Spieltages bekamen die Zuschauer im Mayener Nettetal keine Tore geboten. Die Hausherren konnten zwar zwei Aluminiumtreffer verbuchen, blieben aber ohne Treffer. Am Ende stand ein nicht ungerechtes Remis im Spielbericht des Unparteiischen. „Das war mit Blick auf die letzten Wochen unser schlechtestes Spiel. Wir hätten zwar erneut ein Tor machen müssen, haben aber über die 90 Minuten nicht überzeugt“, sagte SVR-Betreuer Henrik Schaefer.

Quelle: Daniel Fischer, RZ Kreis Ahrweiler vom Montag, 12. November 2018, Seite 15

Fußball-Kreisliga B Ahr: Kempenich setzt Siegeszug fort – Walporzheimer Spiel doch noch verlegt – Kripps Trainer Küster verteilt Komplimente  Lediglich vier Partien hatte der Rückrundenauftakt in der Fußball-Kreisliga B Ahr zu bieten. Dabei setzte Spitzenreiter SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld mit dem 3:1 gegen den SV Remagen II seinen Siegeszug fort, hatte es aber richtig schwer. Im Kellerduell setzte sich die Grafschafter SG mit 2:1 bei Schlusslicht SG Westum/Löhndorf II durch. Der SV Kripp und der SC Bad Bodendorf feierten überzeugenden Heimsiege gegen jeweils ersatzgeschwächte Gegner.

SV Remagen II – SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld 1:3 (1:1). Kempenichs Spielertrainer Patrick Melcher freute sich über den zwölften Sieg im 13. Spiel. Mit dem Zustandekommen war der Torjäger aber wenig zufrieden: „Remagen war lange die bessere Mannschaft. Wir haben fast eine Stunde gebraucht, um ins Spiel zu finden. Dann waren wir etwas besser und konsequenter.“ Lichtblick war die Leistung von Tobias Doll, der sein erstes Seniorenspiel absolvierte und zu überzeugen wusste. Der Remagener Trainer Milkan Sargin war enttäuscht: „Das war vielleicht unsere beste Saisonleistung. Wir haben gut angefangen. Leider konnten wir uns nicht belohnen und stehen wieder mit leeren Händen da.“ Tore: 0:1 Tim Montermann (21), 1:1 Malick Sano (45.), 1:2 Patrick Melcher (65.), 1:3 Montermann (71.).

SG Westum/Löhndorf II – Grafschafter SG 1:2 (0:1). Im Kellerduell gelang den Gästen der Befreiungsschlag, der den Westumer Trainer Denis Mota noch länger schmerzte: „Für mich ist das der Tiefpunkt der Saison. Es war nicht unser bestes Spiel, aber wir hatten gute Chancen bei Standards. Ein Sieg hätte uns wieder ein großen Schritt nach vorn gebracht, so wird es schwer“, sagte Mota. Der Grafschafter Coach Mirko Walser erklärte: „Aus dem Spiel heraus haben wir nichts zugelassen, deshalb war der Erfolg auch absolut verdient. Insgesamt war es eine gute Mannschaftsleistung.“ Den Siegtreffer besorgte schließlich Yannic Uth, als er aus ganz spitzem Winkel alle Akteure narrte und statt einen Querpass zu spielen, den Ball im kurzen Eck unterbrachte. Tore: 0:1 Maximilian Eisenhut (39.), 1:1 Martin Münch (58.), 1:2 Yannic Uth (65.).

SC Bad Bodendorf – SG Landskrone Heimersheim 4:0 (3:0). Als „etwas bezeichnend“ betrachtete der Bad Bodendorfer Trainer Elmar Schäfer das Führungstor seiner Elf. Der 36-jährige Außenverteidiger Paulo Carlvalho traf per Picke von der Strafraumgrenze aus. „Vorher ist uns nicht viel eingefallen. Mit zunehmendem Spielverlauf haben wir davon profitiert, dass der Gegner stark ersatzgeschwächt angetreten ist. Wir wollen den Sieg nicht zu hoch bewerten“, resümierte Schäfer sachlich. Der Heimersheimer Trainer Michael Radermacher musste angesichts der Personalnot erneut selbst ran und meinte: „Die Niederlage geht klar in Ordnung, obwohl auch gute Phasen dabei waren. In der zweiten Hälfte haben wir lange nichts zugelassen. Insgesamt aber konnten wir acht Ausfälle einfach nicht ersetzen.“ Tore: 1:0 Paulo Carlvalho (32.), 2:0, 3:0 Andre Suckow (39., 41.), 4:0 Dominik Jonas (90.).

SV Kripp – SG Kreuzberg/Ahrbrück 3:0 (2:0). Kripps Trainer Oliver Küster verteilte Komplimente, vor allem an die Defensive: „Man muss die Abwehrkette loben. Wir haben so gut wie gar nichts zugelassen. Das war souverän. Nach vorn wurde es nach einer halben Stunde gefährlicher.“ Gästetrainer Michael Theisen meinte: „Unser Plan ist 30 Minuten aufgegangen. Danach konnten wir die ganzen Ausfälle nicht mehr wirklich kompensieren. Kripp hat verdient gewonnen.“ Tore: 1:0 Luca Kohlhaas (32.), 2:0 Timo Schäfer (34.), 3:0 Jacques Daoud (58.).

Quelle: Lutz Klattenberg, RZ Kreis Ahrweiler vom Montag, 12. November 2018, Seite 15

 

JFV Rhein-Hunsrück II – JSG Remagen 0:2 (0.1))

Durch einen 2:0 Auswärtssieg bei dem jüngeren Jahrgang des JFV Rhein-Hunsrück sind die B-Junioren der JSG Kripp/Remagen/Unkelbach zum ersten Mal Tabellenführer der Bezirksliga Mitte.

Bei unangenehmem Herbstwetter trafen die Kombinierten in Kirchberg auf einen Gegner, der zu Beginn der Saison zu den Topfavoriten zählte, in den letzten Wochen jedoch durch große Personalprobleme etwas ins Hintertreffen geraten ist. Die JSG begann stürmisch und hatte gleich zu Beginn zwei klare Chancen durch Mathis Bender und Jolly Obasuyi Moses. In der Folge brachten die Gäste den JFV durch viele Ballverluste im Mittelfeld besser ins Spiel. Vor allem über die rechte Angriffsseite nutzten die Hausherren den sich bietenden Platz, waren im Abschluss jedoch zu unpräzise. In der 20. Minute erzielte Torjäger Mathis Bender unter tatkräftiger Mithilfe des gegnerischen Torwarts die Führung. Dennoch kam durch den Ttreffer keine richtige Ruhe in das Spiel der Gäste. Zahlreiche leichte Ballverluste im Mittelfeld luden den JFV immer wieder zu gefährlichen Kontern ein.

Zu Beginn der zweiten Hälfte suchte die JSG die Vorentscheidung und traf in der 51. Minute durch den agilen Mika Schlee auf Vorarbeit von Jolly Obasuyi Moses zum 2:0. Trotz dieses beruhigenden Vorsprungs konnte die die JSG auch in der Folgezeit spielerisch nicht überzeugen. Die Hausherren waren jedoch nicht in der Lage aus den sich bietenden Freiräumen entscheidend Kapital zu schlagen, so daß Keeper Yannick Buchholz kaum einmal eingreifen musste.

Insgesamt ein verdienter, wenn auch schmuckloser Sieg, der jedoch und alleine das zählt, mit drei Punkten und der Tabellenführung belohnt wurde. Da zudem noch ein Nachholspiel aussteht, hat sich die JSG in eine gute Ausgangsposition für den weiteren Saisonverlauf gebracht.

Die B-Junioren Fußballer der Fußball-Jugendspielgemeinschaft Remagen/ Kripp/ Unkelbach können den Angriff auf die Tabellenspitze ab sofort in neuem Outfit fortsetzen. Fulminanter Auftakt war der 11:2 Heimsieg gegen die JSG Immendorf.

Vor dem Spiel überreichte Carsten Dorhs, Leiter der Kochschule Cucina und der WEBER Grill Academy in Remagen dem Team einen kompletten neuen Trikotsatz.

????????????????????????????????????

Carsten Dorhs betreibt seit nunmehr 16 Jahren seine Kochschule in unmittelbarer Nähe des Kripper Sportplatzes. Seit 8 Jahren ist er zudem an gleicher Stelle sehr erfolgreich mit der WEBER Grill Academy. Bereits zum zweiten Mal unterstützt er die JSG der Stadt Remagen mit einer großzügigen Trikotspende.

Bei der Übergabe wünschte er dem Team alles Gute für den angestrebten Aufstieg in die Rheinlandliga. Die Jugendleiter Michael Kehl, Hans-Werner Büch und Guido Güttes möchten sich an dieser Stelle ganz herzlich bei Carsten Dorhs bedanken.

 

SG Westum – JSG Remagen 3:5 (2:4)

e1

Auch das 10. Spiel der Qualifikationsrunde zur Leistungsklasse konnte die E1 der JSG Kripp-Remagen für sich entscheiden. Wie das Ergebnis schon andeutet, war die gastgebende E2 der SG Westum ein Gegner, der der Spielgemeinschaft alles abverlangte. In der Anfangsphase waren unsere Spieler hellwach und überraschten die Westumer Jungs mit schönen Kombinationen. Schon nach zwei Minuten musste der Westumer Keeper zum zweiten Mal den Ball aus seinem Netz holen. Vielleicht ging das für den Tabellenführer zu schnell und zu einfach, so dass er in der Folgezeit das Kombinationsspiel fast einstellte. Jeder wollte mitstürmen und selbst ein Tor schießen, anstatt dem besser postierten Mitspieler zu passen.

Als ob die Westumer auf diese Konterchancen gewartet hatten, stießen sie nach erfolgreicher Balleroberung blitzschnell durch die weit mit aufgerückte Abwehrreihe und liefen allein auf das Remagener Tor zu. Erst als der Ball zum zweiten Mal in ihrem Gehäuse einschlug, merkten die Kripper, dass sie an diesem Abend nur über eine geschlossene Mannschaftsleistung zum Erfolg kommen würden. Ging das erneute Führungstor zum 3: 2 noch auf das Konto des Kripper Mittelstürmers, der ein feines Driblbling mit anschließendem Schuss in den rechten Winkel abschloss, so war das 4: 2 das Ergebnis einer schönen Pass-Staffette, die der Kripper Rechtsaussen mit einem fulminanten halbhohen Schuss aus rd. 15 Metern vollendete. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt bekamen die Kombinierten das Spiel zunehmend in den Griff, versäumten es aber, die spielerische Überlegenheit in Tore umzusetzen, wobei auch der Pfosten und der sehr gute Torhüter der Westumer eine Rolle spielten. Stattdessen nutzten die Westumer wieder eine Lücke in der zu offensiv agierenden Remagener Abwehr, so dass der Schlussmann aus kurzer Distanz zum dritten Mal überwunden werden konnte. Dieses Mal blieben die Kombinierten jedoch ruhig und stellten nur zwei Minuten später den 2 Tore-Vorsprung wieder her. Vorausgegangen war ein feiner Pass aus dem Mittelfeld in die Spitze, den der Remagener Mittelstürmer mit einem strammen Schuss unter die Querlatte im Westumer Tor versenkte. Dabei blieb es bis zum Schluss.

Fazit: Auch wenn der Tabellenführer an diesem Tag nicht sein übliches Offensiv-Feuerwerk abbrennen konnte, so hat die Mannschaft über die ganze bisherige Saison eine bemerkenswerte Leistung gezeigt. Hierbei sollte erwähnt werden, dass die Jungs in dieser Formation erst seit 4 Monaten zusammenspielen. Das Trainergespann Karlein/Weber ist zuversichtlich, dass die E1-Junioren der JSG Remagen im nächsten Frühjahr den Vergleich mit den besten E-Teams in der Rhein-Ahr Region nicht scheuen brauchen.

JSG Remagen – FV Rübenach 7:0 (5:0)

Konzentriert, abgeklärt und mit dem richtigen Zug zum Tor konnte sich die U13 am Samstagnachmittag klar gegen das Team aus dem Koblenzer Stadtteil durchsetzen. Es gab viel Lob für die Spielweise und die gute Umsetzung der Trainingsinhalte, jedoch gab es trotz des klaren Ergebnis auch Kritik der Trainer Ali und Norden Hbib für die mangelnde Effizienz beim Torabschluss. Immer noch wurden die zahlreichen und gut herausgespielten Chancen nicht genutzt.

d1 gegen rübenach

Am nächsten Samstag kommt es zum großen Verfolgerduell in der Bezirksliga. Dann ist die U13 zu Gast beim Ahrweiler BC.

JSG Remagen II – SG Westum II  0:0

Am Sonntag war die D-Jugend der SG Westum zu Gast bei der D2 unser JSG. Auf dem Hartplatz in Unkelbach entwickelte sich von Beginn an ein umkämpftes Spiel. Immerhin ging es um den Staffelsieg und damit um den direkten Aufstieg in die Leistungsklasse zur Rückrunde.

d2

Beide Mannschaften waren um defensive Ordnung bemüht. Die Hausherren begannen nervös, konnten dann aber mit zunehmender Spielzeit etwas befreiter aufspielen.

Im Verlauf der zweiten Halbzeit verhinderte die Querlatte gleich mehrfach einen Führungstreffer unserer JSG. So blieb es bis in die Nachspielzeit ein enges Spiel zweier kampfstarker Teams. Die Mannschaft der SG Westum hatte dann in der Nachspielzeit ihrerseits die Chance das Spiel noch zu gewinnen.Hier zeigte sich unser JSG Schlussmann Chris abermals als sicherer Rückhalt und konnte gleich zweimal den Ball auf der Torlinie klären .

Durch das 0:0 am letzten Spieltag qualifizierte sich unsere D2 für die Teilnahme an der Leistungsklasse.

Jungs und Mädchen und Trainerteam, das habt ihr super gemacht !

Spfr. Eisbachtal – JSG Remagen 6:0 (5:0)

In der gesamten Hinrunde blieb das Team der Sportfreunde in der Rheinlandliga ohne Punktverlust. Mit entsprechend realistischen Erwartungen reiste das Team der Trainer Pelster/Gies am frühen Sonntagmorgen in den Westerwald. Dennoch wollte man sich dem Schicksal nicht ergeben und freute sich auf das Spiel gegen den übermächtigen Gegner.

Leider ging das Spiel von Beginn an in Richtung des Kripper Tores und schon wenige Minuten nach dem Anpfiff klingelte es in selbigem. Weitere Treffer fielen über die erste Halbzeit verteilt nach schönen Kombination und nach einer Ecke, bei der die Eisbachtaler ihre bis zu 1,90 Meter Körpergröße ausspielten und per Kopf trafen.

c1 in eisbachtal

Mit etwas Sorge, dass das Ergebnis zweistellig werden könnte, starten die Remagener in Hälfte zwei, konnten hier aber durch unermüdlichen Einsatz Schadensbegrenzung betreiben. Gleichzeitig schaltete der Gastgeber einen Gang zurück und wechselte auf einigen Positionen aus.

Fazit: Das Ergebnis ist deutlich, jedoch spielt nicht Kripp, sondern die Spfr. Eisbachtal in der „falschen“ Liga, das zeigen deren Ergebnisse über den Verlauf der Hinrunde. Die Energie und der Wille der zweiten Halbzeit darf den Remagenern für die kommenden Partien Ansporn sein, in denen es dann wieder heißt, Punkte zu sammeln um die Abstiegsplätze schnell wieder zu verlassen.

JSG Linz – JSG Remagen 0:5 (0:4)

c1 in Linz

Dank einer guten ersten Hälfte setzte sich der Rheinlandligist aus Remagen gegen den klassentieferen Bezirksligisten durch. Nach der Pause konnte der Spielfluss nicht beibehalten werden, als viel gewechselt und Positionen getauscht wurden. Die Null stand dennoch bis zum Schluss, das Ergebnis geht so in Ordnung.