Wechselbad der Gefühle beim SVR

Frust beim SVR dauert an – 1. Mannschaft verliert auch gegen Rheinland Mayen

Völlig geknickt und resigniert verließen die Spieler der 1. Mannschaft am Sonntag den Remagener Sportplatz. In der 5. Minute der Nachspielzeit hatten sie den entscheidenden Treffer zu 2:3 kassiert, so dass es trotz deutlicher Leistungssteigerung zu den Vorwochen noch nicht einmal zu einem Punktgewinn reichte.

Dabei hatte die Begegnung sehr verheißungsvoll begonnen. Keine zwanzig Minuten waren gespielt und man lag durch einen Doppelpack von Mehmet Zengin mit 2:0 in Front. Leider wurden in den folgenden Minuten die durchaus vorhandenen Chancen zum vermutlich vorentscheidenden 3:0 vergeben und man kassierte stattdessen noch vor der Pause den Anschlusstreffer gegen stets gefährliche Gäste.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer zunächst eine recht zerfahrene Begegnung, ehe Mayen in der 69. Minute per Foulelfmeter der Ausgleich gelang. Zu allem Überfluss sah Mustafa Apydin in dieser Szene seine zweite gelbe Karte und musste den Platz folgerichtig verlassen. In Unterzahl stemmte sich die Mannschaft gegen die drohende Niederlage und kämpfte verbissen um jeden Ball. Fünf Minuten vor dem Abpfiff drohte der ansonsten souveränen Schiedsrichterin die Partie zu entgleiten. Nach einem üblen Foul an Mario Müller kam es zu einer Rudelbildung, in Folge derer sowohl Turan Levent mit gelb-rot als auch ein Mayener Spieler mit rot des Feldes verwiesen wurde. Nachdem sich alle wieder beruhigt hatten, ging es mit neun gegen zehn weiter und keine der beiden Mannschaften hinterließ noch den Eindruck, unbedingt den Siegtreffer erzielen zu wollen. Zum Ende der fünfminütigen Nachspielzeit bekam der Gast jedoch nach einem unnötigen Foulspiel 22 Meter vor dem Tor einen Freist0ß zugesprochen. Was folgte war das aus Remagener Sicht extrem unglückliche 2:3 und der sofortige Abpfiff der Begegnung.

Es spielten: Marcel Pax, Jonathan Schmitz, Mario Müller, Sebastian Gottschalk, Alexander Huhmann (66. Milkan Sargin), Quoc Viet Vu (72. Seydou Traore), Mehmet Zengin, Mustafa Apaydin, Ilias Elasri (69. Patric Starosta), Alessandro Langone, Turan Levent

SVR II nimmt erfolgreich Revanche gegen Kempenich II

Mit einem hochverdienten 3:1-Sieg gelang der 2. Mannschaft nach einer längeren Durststrecke endlich mal wieder ein Sieg. Ein Doppelpack von Goalgetter Norman Tischendorf sowie das zwischenzeitliche 2:0 durch Maximilian Schneider sorgten für eine beruhigende 3:0-Führung, ehe den nie aufsteckenden Gästen zehn Minuten vor dem Abpfiff der verdiente Ehrentreffer gelang. Bemerkenswerte Randnotiz: in der letzten Viertelstunde der Begegnung standen mit Martin Beck, Björn Güttes, Jens Birkelbach, Kay Rückels, Florian Gottschalk und Norman Tischendorf gleich sechs Spieler auf dem Feld, die im Schnitt älter als 43 Jahre zählen (!). Sie brachten den Vorsprung jedoch routiniert über die Zeit.