Unnötiger Punktverlust in Miesenheim

Spfr. Miesenheim – SV Remagen 2:2 (1:0)

Mit einem letztlich enttäuschenden 2:2-Unentschieden endete die Begegnung unserer 1. Mannschaft bei den Spfr. Miesenheim.

Beide Teams gingen ersatzgeschwächt in die Partie, wobei die Gastgeber personell sicherlich noch ein wenig mehr gebeutelt waren als der SVR. Tarek Mazih musste in seiner Aufstellung auf die Stammkräfte Mario Müller und Mehmet Zengin verzichten und konnte selbst auch nicht auflaufen. Aufgrund dessen gab es diverse Umstellungen und Positionswechsel, die sich nicht gerade förderlich auf das Spiel auswirkten.

Die Gastgeber überließen Remagen bereitwillig den Ballbesitz, womit unsere Akteure jedoch relativ wenig anfangen konnten. So entwickelte sich bei starkem Wind eine sehr zerfahrene Partie, in der Miesenheim nach gut zwanzig Minuten mit dem ersten Torschuss glücklich in Führung ging. Konnte Keeper Dominik Stahl das Geschoss aus gut 25 m zunächst noch an die Torlatte lenken, prallte der Ball von dort an seinen Rücken und trudelte über die Linie. Auch in der Folgezeit fiel den Spielern rund um Kapitän Jens Werner nicht allzu viel ein, um den tiefstehenden Gegner in Bedrängnis zu bringen. Zu wenig Tempo und mangelnde Laufbereitschaft führten dazu, dass es mit dem Spielstand von 0:1 aus Remagener Sicht in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Remagen, nun mit dem Wind im Rücken, den Druck. Gleichzeitig musste die Mannschaft jedoch bei den schnellen Kontern der Gastgeber immer auf der Hut sein und wirkte dabei alles andere als sicher. Seydou Traore war es dann nach gut einer Stunde, der nach einem Eckball für den sicherlich verdienten Ausgleich sorgte. Und als zehn Minuten später erneut Traore nach glänzender Vorarbeit von Jens Werner zur Führung für den SVR traf, dachten alle, dass es trotz mäßiger Leistung für den Dreier reichen würde. Allerdings gab es dann in der allerletzten Sekunde des Spiels auf Höhe der Mittellinie noch einen Freistoß für Miesenheim. Dieser wurde hoch in den Strafraum getreten, die Abwehr per Kopf landete genau auf dem Fuß eines Akteurs der Gastgeber und dessen Schuss fand unhaltbar den Weg ins Tor. Nach diesem glücklichen, aber durchaus verdienten Ausgleichstreffer pfiff der Schiedsrichter die Begegnung gar nicht mehr an und die Punkteteilung stand fest.

Fazit: Die Gastgeber verdienten sich mit nie aufsteckendem Kampfgeist einen Punkt. Unsere Mannschaft verstand es über die gesamte Spieldauer nicht, die Partie in den Griff zu bekommen und ihre spielerische Überlegenheit in Chancen geschweige denn Tore umzumünzen. Zudem wirkte die – zugegebenermaßen völlig neu sortierte Defensive – unerklärlicherweise nie wirklich sicher und ließ gegen einen eigentlich ungefährlichen Gegner viele zu viele Torgelegenheiten zu.

Es spielten: Dominik Stahl, Sebastian Gottschalk, Jasser Bayyari, Turgut Levent, Mustafa Apaydin, Milkan Sargin (80. Ferhat Ünal), Nils Meyer (35. Seydou Traore), Wissam Zeineddine, Lokman Ünal, Jens Werner, Chris Braß