Unglückliche Niederlage der 1. Mannschaft

BC Ahrweiler II – SV Remagen 2:1 (2:0)

Trotz einer Leistungssteigerung in Halbzeit zwei reichte es schlussendlich nicht für einen Punktgewinn bei der Rheinlandligareserve des BC Ahrweiler. Die Gastgeber, die zwar ihre beiden ersten Partien verloren hatte, aber angesichts des zur Verfügung stehenden Personals (ein Großteil der Mannschaft hat bereits Bezirksligaerfahrung) im weiteren Saisonverlauf sicherlich eine sehr gute Rolle in der Kreisliga spielen wird, setzten unsere Mannschaft von Beginn an unter Druck und gingen bereits nach zehn Minuten verdient in Führung. Kurz darauf übersah Schiedsrichter Tresnjo leider eine Tätlichkeit von Ahrweilers Sturmführer Hilberath, so dass der eigentlich zwingende Platzverweis ausblieb und es mit 11 gegen 11 weiterging. Als die Heimmannschaft in der 21. Minute durch einen Sonntagsschuss auf 2:0 erhöhte, drohte es ein ungemütlicher Nachmittag aus Remagener Sicht zu werden. Allerdings ließ sich unser Team nicht unterkriegen und kämpfte sich langsam aber sicher in die Partie. Und um ein Haar wäre vor der Pause noch der Anschlusstreffer geglückt. Zunächst verpasste Maxi Schneider ganz knapp das Ahrweiler Gehäuse und kurz darauf verhinderte ein vom Schiedsrichter nicht geahndetes Handspiel eines gegnerischen Verteidigers kurz vor der Torlinie das 1:2.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer dann endgültig ein ausgeglichenes Spiel.  Keine zehn Minuten waren gespielt, als Sebastian Gottschalk nach einem Eckball mit einem unhaltbaren Kopfball aus zehn Metern das 1:2 erzielte. Durch konsequente Zweikampfführung gelang es in der Folgezeit, Ahrweiler weitestgehend vom eigenen Strafraum fernzuhalten, allerdings fehlte es im eigenen Offensivspiel an der allerletzten Konsequenz und Zielgenauigkeit. Erst in der Schlussviertelstunde ergaben sich dann wieder einige Konterchancen für die Gastgeber, da Remagen die Defensive zunehmend lockerte und alles versuchte, doch noch den Ausgleich zu erzielen. Und als in der letzten Minute nach einem Freistoß ein einschussbereiter SVR-Akteur im Ahrweiler Strafraum klar gefoult wurde, schien  doch noch ein Happyend möglich. Allerdings blieb auch hier die Pfeife des Schiedsrichters stumm, so dass es nicht zum eigentlich fälligen Strafstoß und der Ausgleichschance kam. Stattdessen folgte kurz darauf der Schlusspfiff und die knappe Niederlage war besiegelt.

Fazit: Gegen eine personell stark besetzte Ahrweiler Mannschaft haben unsere Jungs im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles gegeben und sich nach einer ängstlichen Anfangsphase und den damit verbundenen Schwierigkeiten teuer verkauft. Mit ein wenig mehr Fortune wäre ein Punktgewinn durchaus möglich gewesen.

Es spielten: Micki Bey, Kai Krumscheid, Sebastian Gottschalk, Christian Richter, Timo Clemens, Joshua Hillebrand, Mehmet Zengin (77. Jens Birkelbach), Zakaria Al Arroudi, Hakan Akman, Florian Lückenbach, Maxi Schneider (66. Alex Pax)