Unglückliche Derbyniederlage der 1. Mannschaft

SV Remagen – SG Westum/L. 1:2 (1:1)

Trotz durchaus ansprechender Leistung stand die 1. Mannschaft auch nach dem Heimspiel gegen den Lokalrivalen und Tabellenführer aus Westum/L. mit leeren Händen dar. Noch schwerer als der Verlust der Begegnung wiegt allerdings die Knieverletzung von Musti Apaydin, Leistungsträger und einer der wenigen routinierten Akteure des Teams, der der Mannschaft sicherlich einige Wochen fehlen wird. Dementsprechend schlecht war die Stimmung von Mannschaft und Verantwortlichen nach dem Schlusspfiff.

Dabei begann die Begegnung gegen die favorisierten Gäste sehr vielversprechend. Durch frühes Stören des Aufbauspiels gelang es den Jungs rund um Spielertrainer Mazih immer wieder, Westum vom eigenen Tor fernzuhalten und stattdessen selbst gefährlich vor den gegnerischen Kasten zu kommen. Die Anfangsphase ging ganz klar an unsere Mannschaft, die folgerichtig nach schöner Kombination in der 12. Minute durch Zakaria Al Arroudi verdient in Führung ging. Auch in der Folgezeit blieb Remagen am Drücker und versuchte nachzulegen. In der 25. Minute dann die vielleicht schon vorentscheidende Szene der Partie. Musti Apaydin, bis dahin Dreh- und Angelpunkt des Remagener Defensivverbundes, verletzte sich im Zweikampf am Knie, versuchte es nach gemeinsamer (!) Behandlung unseres Physios Patrick Pöhn und des gegnerischen Betreuers Patrick Briel (vielen Dank an dieser Stelle!!!) noch einmal, musste allerdings kurz darauf das Spielfeld verlassen. Youngster Florian Schilling, gerade erst von einer Schulterverletzung genesen, kam für ihn ins Spiel. Die mit dem Wechsel verbundenen Umstellungen sorgten für einen Bruch im Remagener Spiel, so dass die Gäste besser ins Spiel fanden. Herausgespielte Torchancen sprangen dabei zwar nicht heraus, allerdings sorgten Standardsituationen immer wieder für höchste Gefahr vor dem von David Schunk gehüteten Tor. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff sorgte dann bezeichnenderweise auch ein Freistoß aus dem Halbfeld, den Gästestürmer Morgenschweis noch ganz leicht mit dem Kopf verlängerte, für den 1:1-Ausgleich. Dies war gleichzeitig auch der Halbzeitstand.

Nach Wiederbeginn sahen die zahlreich erschienenen Zuschauer weiterhin ein ausgeglichenes Spiel. In der 53. Minute glückte den Gästen dann mit der ersten (und gleichzeitig letzten) Torchance der Führungstreffer. Dabei stand ihnen das Glück eines Tabellenführers zur Seite, prallte der Ball doch von der Unterkante der Latte hinter die Linie. Remagen brauchte ein wenig Zeit, um sich vom Rückschlag zu erholen, nahm dann jedoch das Heft des Handelns wieder in die Hand und versuchte alles, um noch zumindest einen Punkt zu ergattern. Echte Torgefahr aus dem Spiel heraus konnte die tiefstehende und geschickt verteidigende Westumer Mannschaft jedoch verhindern. Eine Viertelstunde vor Schluss der nächste Nackenschlag für den SVR. Alessandro Langone wurde von Schiedsrichter Tresnjo aufgrund wiederholten Foulspiels vorzeitig zum Duschen geschickt – eine sicherlich strittige Entscheidung. Aber auch in Unterzahl gab sich Remagen nicht auf, rannte sich aber immer wieder in der gut gestaffelten Defensive der Gäste fest. Lediglich bei zwei Freistößen von Mazih gab es nochmal Hoffnung, allerdings wurden beide vom Westumer Keeper souverän entschärft. So rettete der Tabellenführer den Sieg über die Zeit und sicherte sich den nächsten Sieg.

Fazit: In einer Partie, in der Remagen bis zum verletzungsbedingten Ausscheiden von Apaydin alles im Griff hatte, war auch anschließend kein Unterschied zwischen Tabellenführer und unserer Mannschaft festzustellen. Westum agierte clever und hatte in den entscheidenden Szenen das Quäntchen Glück eines Tabellenführers auf seiner Seite. Objektiv gesehen wäre sicherlich ein Unentschieden das gerechte Ergebnis der Begegnung gewesen.

Es spielten: David Schunk, Jonathan Schmitz, Mario Müller, Sebastian Gottschalk, Chris Riek, Musti Apaydin (25. Florian Schilling), Tarik Mazih, Alessandro Langone, Turan Levent, Mouhcine El Amrani, Zakaria Al Arroudi