U13/D1: Eifelkrimi unter Flutlicht

JFV Schieferland : JSG Remagen 3:3 (1:1)

Im vorgezogenen Spiel des 4. Spieltages der D-Junioren Bezirksliga-Mitte trafen am Mittwochabend die beiden bislang ungeschlagenen Teams der JFV Schieferland und der JSG Remagen auf dem Rasenplatz in Düngenheim aufeinander. Das vorneweg: Das Spiel war ein wahrer Fußballkrimi und nichts für schwache Nerven.

Die Platzherren übernahmen vom Anpfiff an die Initiative und tauchten in den ersten Minuten gleich mehrmals gefährlich vor dem Remagener Gehäuse auf. Die Gästeabwehr startete auch konzentriert, aber die Zuordnung war auf der linken Seite noch nicht optimal. Gerade als man sich vom Druck der Schieferländer etwas befreien konnte, fiel in der 6. Minute doch noch das frühe Gegentor, welches man verhindern wollte. Aus stark abseitsverdächtiger Position spitzelte der Schieferländer-Stürmer Nathan, dem Remagener Keeper, den Ball vom Fuss und schob ihn über die Linie. Dieser unglückliche Rückstand war jedoch wie ein Weckruf für die JSG-Junis, die jetzt immer besser ins Spiel kamen. Mit schönen Kombinationen über die Flügel konnten sie ein ums andere Mal die Abwehr der Schieferländer durchbrechen und zum Toabschluss kommen. Während Nawuel und Bennet mit Ihren Schüssen noch knapp scheiterten, war es Muhammed, der mit einem Kopfball nach einer einstudierten Eckenvariante den wichtigen Ausgleichstreffer markierte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

image

Nach der Pause nahm das Spiel dann weiter an Fahrt auf. Beide Mannschaften beharkten sich mit großer Leidenschaft und es gab hüben wie drüben Torchancen. Die Abwehr um Muhammed, Ismail, Nawuel und der an diesem Abend überragende Ben leisteten Schwerstarbeit. Auch Nathan konnte sich mehrfach auszeichnen. Davor ackerten Bennet und Lio und versuchten die Offensive mit Fabio und John in Szene zu setzen. Der Schiri hatte alle Hände voll zu tun, da bei den verbissenen Zweikämpfen mehrfach Foul gespielt wurde. Für die Schlüsselszene im Spiel sorgte der erste geniale Pass von Violetta. Mit einem geschickten Heber über die weit aufgerückte Schieferländer Abwehr schickte sie den durchstartenden Nawuel in Richtung gegnerisches Tor. Dem Schieferländer Torhüter fiel keine bessere Idee ein, als den Ball ausserhalb des Strafraums mit der Hand wegzuschlagen. Eine solche Aktion wird mit „rot“ geahndet. Den fälligen Freistoß verwandelte Bennet mit einem wuchtigen Spann-Schuß ins rechte unter Eck. Die Freude über die Führung wurde im Remagener Lager noch größer als John nach dem zweiten überragenden Pass von Violetta nur drei Minuten später mit einem Tempodribbling auf der rechten Seite durchbrach und mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck das zwischenzeitliche Ergebnis auf 3 : 1 für Remagen schraubte.

In den folgenden Minuten verpassten die JSG-Junis es leider, dem Gegner mit einem weiteren Treffer endgültig den „Stecker“ zu ziehen. Anstatt den Ball zu kontrollieren, rieben sie sich in kräftezehrenden Zweikämpfen mit ihren Gegenspielern auf und begingen unnötige Fouls. Angetrieben durch ihre Fans und Trainer mobilisierten die Schieferländer ihre letzten Kräfte. Bei den Römerstädtern dagegen ließen die Kräfte und – im Gefühl des sicheren Vorspungs – die Konzentration nach. Es kam wie es kommen mußte. 6 Minuten vor Schluss konnte der Schieferländer Stürmer sich auf der linken Seite durchtanken und mit einem „Kunstschuss“ aus spitzem Winkel ins rechte untere Eck treffen. Jetzt waren die Hausherren wieder die klar spielbestimmende Mannschaft, die jetzt alles nach vorne warfen. Die Remagener versuchten verzweifelt den Ball vom eigenen Gehäuse fernzuhalten. Nach einem Foul im Mittelfeld entschied der Schiri in der 3 Minute der Nachspielzeit auf Freistoß für Schieferland. Dieser fand dann tatsächlich den Kopf des Mittelstürmers, der zum Jubel der Schieferländer im Remagener Tor einschlug.

Wenig später war Schluss dieses Fußballkrimis, der mit einem alles in allem leistungsgerechten Remis endete.
Trotz der verpassten Chance auf den Sieg können die JSG D1-Junis mit Ihrer Leistung sehr zufrieden sein. Mit der JGV Schieferland hatte man den bislang unangefochtenen Tabellenführer der Bezirksliga-Mitte am Rande der Niederlage. Wenn das Team um die Trainer Milkan, Kay und Bernhard sich auf diesem Niveau weiter fortentwickelt, wird es am Ende der Meisterschaft ein Wort bei der Vergabe des Titels mitreden können.