SVR unterliegt der SG Hocheifel mit 0:2

SVR – SG Hocheifel 0:2 (0:1)

Alles andere als seine Wunschformation konnte Trainer Mazih am Sonntag auf den Platz schicken. Zusätzlich zu den Langzeitverletzten musste er kurzfristig noch weitere Ausfälle in seinem Kader verkraften. Seydou Traore konnte aufgrund von Kniebeschwerden nicht spielen, Nico Winking musste nach einer Blinddarm-OP passen und Chris Riek hinderte eine Kopfverletzung am Mitwirken.

Dies hatte zwangsläufig einige Umstellungen – insbesondere im Defensivbereich – zur Folge und sorgte dafür, dass die Gäste zunächst das bessere Team waren und in der Anfangsphase sofort einige Tormöglichkeiten hatten. So tauchte nach nur wenigen Minuten der sehr agile Lukas Knelke völlig frei vor Ismail Sibari auf, konnte den Remagener Schlussmann mit seinem Abschluss jedoch nicht überwinden. Mit zunehmender Spieldauer und nach einigen taktischen Korrekturen fand unsere Mannschaft dann besser in die Partie und setzte zunehmend auch Akzente in der Offensive. So wurde u. a. einem direkten Freistoßtreffer von Tarek Mazih leider die Anerkennung verweigert – diese Führung hätte der Mannschaft sicherlich gut getan. Insgesamt hatten die Zuschauer im ersten Durchgang durchaus einige Tormöglichkeiten auf beiden Seiten zu bestaunen. Niklas Pauly war dann derjenige, der den Bann für die SGH nach gut einer halben Stunde brach: zunächst wurde sein Schussversuch noch erfolgreich abgeblockt, allerdings fiel ihm der Abpraller perfekt vor die Füße und er schlenzte den Ball aus etwa 14 Metern gekonnt in den rechten Torwinkel. Die Führung änderte jedoch nichts daran, dass auch unser Team immer wieder zu Torabschlüssen kam. Gerade in den letzten zehn Minuten vor der Pause lag der Ausgleich in der Luft, allerdings scheiterten die Spieler stets denkbar knapp.

Nach dem Seitenwechsel verstärkte Remagen den Druck, ohne zunächst gegen die gutstehende Defensive der Gäste für echte Gefahr zu sorgen. Zu zaghaft waren die Bemühungen, oft fehlte es im letzten Drittel an Präzision oder auch dem unbedingten Drang zum Tor. Je länger die Begegnung dauerte, desto mehr Risiko gingen die Spieler des SVR. Aber die wenigen richtig guten Gelegenheiten verhinderte der reaktionsschnelle Keeper des Gegners. Insbesondere bei einem verdeckten Schuss von Vu zeigte er seine ganze Klasse und verhinderte den durchaus verdienten Ausgleich. Stattdessen glückte den Gästen in der Schlussminute mit einer der ganz wenigen Offensivaktionen der zweiten Hälfte sogar noch das 2:0.

Fazit: Leider wurde die vom Verletzungspech arg gebeutelte Mannschaft für ihren Einsatz und Kampf nicht mit einem Punkt belohnt. Die Gäste nutzten ihre Gelegenheiten einfach konsequenter aus und gingen in einer über weite Strecken sehr ausgeglichenen Begegnung als Sieger vom Platz.

Es spielten: Ismail Sibari, Timo Clemens, Mario Müller, Jonathan Schmitz, Quoc Viet Vu (72. Ilias Elasri), Musti Apaydin, Tarek Mazih, Alessandro Langone (66. Zakaria Al Arroudi), Marco Gilles (74. Florian Schilling), Turan Levent, Mouhcine El Amrani