SVR holt nur vier der erhofften sechs Punkte in Herresbach

Nichts wurde es mit den angestrebten zwei Auswärtssiegen des SV Remagen bei den Gastspielen am Nürburgring. Konnte die 2. Mannschaft noch einen knappen, aber verdienten 2:1-Sieg einfahren, musste sich die 1. Mannschaft mit einem enttäuschenden Remis zufrieden geben.

SG Herresbach II – SV Remagen II 1:2 (0:2)

Zum wiederholten Male in dieser Saison vollbrachte die Mannschaft von Trainer Marcel Pax das Kunststück, einen deutlich unterlegenen Gegner im Laufe der Partie aufzubauen und dadurch nach einem scheinbar sicheren Vorsprung noch in Gefahr zu geraten. In der ersten Hälfte der Begegnung gegen das Tabellenschlusslicht der Kreisliga C agierte Remagen überlegen und ging folgerichtig nach einem Treffer von Gökhan Sargin und einem Eigentor der Gastgeber mit einer hochverdienten 2:0-Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel verzettelten sich die Spieler des SVR dann jedoch nur noch in Zweikämpfen, übertrieben das Einzelspiel und vernach-lässigten den bis dahin gezeigten Kombinationsfußball. Nachdem die Gastgeber dann Mitte der zweiten Hälfte auch noch den Anschlusstreffer erzielten, sahen die wenigen Zuschauer ein nun ausgeglichenes Spiel zweier schwacher Mannschaften. Glücklicherweise entwickelte die SG Herresbach II – von einem Lattentreffer abgesehen – bis zum Abpfiff keine echte Torgefahr mehr, so dass Remagen letztendlich den knappen Erfolg über die Zeit brachte. Es spielten: Martin Beck, Pascal Schleich, Okan Taylay, Gökhan Sargin, Norman Tischendorf, Süleyman Topal, Oli Diefenbach, Alex Pax, Mirakel Warda, Ferhat Ünal, Mario Jäger
SG Herresbach I – SV Remagen I 1:1 (0:0)

Auch die anschließende Begegnung der Erstvertretungen beider Vereine bot keinen besonders ansehnlichen Fußball. Bei besten äußeren Bedingungen schickte Trainer Tarek Mazih eine erneut auf einigen Positionen veränderte Mannschaft aufs Feld. Wie erwartet überließ der Tabellenletzte aus Herresbach unserem Team die Initiative und verlegte sich ausschließlich aufs Kontern. Dementsprechend feldüberlegen agierte Remagen, fand jedoch wie zuletzt selten die geeigneten Mittel, um gefährlich ins letzte Spielfelddrittel des Gegners vorzudringen. Zu allem Überfluss verletzte sich mit Lokman Ünal auch noch der torgefährlichste Angreifer des SVR recht früh und musste bereits nach 25 Minuten das Spielfeld verlassen. Außer ein paar Distanzschüssen, die jedoch allesamt ihr Ziel deutlich verfehlten, gab es in Folge dessen bis zum Halbzeitpfiff keine gelungenen Offensivaktionen zu bestaunen. Nach dem Seitenwechsel nahm der Druck unserer Mannschaft zu und der erste richtig gelungene Spielzug konnte von Seydou Traore in der 62. Minute zur verdienten 1:0-Führung abgeschlossen werden. Nun folgte die beste Phase Remagens, in der jedoch auch zwei 100%ige- Torgelegen-heiten leider nicht zum sicherlich vorentscheidenden 2:0 genutzt wurden. Stattdessen führte fünf Minuten vor dem Abpfiff die erste und einzige Torchance (!) der Gastgeber zum ärgerlichen Ausgleich. Nachdem Dominik Stahl einen platziert geschossenen Freistoß noch an die Latte lenken konnte, fühlte sich kein Remagener Defensivakteur für den Abpraller zuständig, so dass ein Herresbacher Spieler den Ball problemlos über die Linie bugsierte. In der verbleibenden Spielzeit ergab sich für keine der Mannschaften noch eine Torgelegenheit, so dass es beim 1:1-Unentschieden blieb.

Es spielten: Dominik Stahl, Mario Müller, Max Harst, Turgut Levent, Wissam Zeineddine, Nils Meyer, Milkan Sargin, Chris Braß, Jens Werner, Lokman Ünal (26. Musti Apaydin), Seydou Traore (68. Sebastian Gottschalk)