SVR entführt einen Punkt von der Elztaler Alm

1:1-Unentschieden beim Tabellenführer

So richtig freuen konnten bzw. wollten sich die abgekämpften Spieler rund um Mannschaftskapitän Jens Werner nach dem Abpfiff des guten Schiedsrichters Irhad Tresnjo zunächst nicht. Hatten sie doch quasi in allerletzter Sekunde noch den unglücklichen Ausgleich hinnehmen und den bereits greifbaren Sieg aus den Händen geben müssen. Mit etwas Abstand aber überwiegte dann die Zufriedenheit über eine tolle Mannschaftsleistung und einen letztendlich nicht unbedingt erwarteten Punktgewinn bei einem Gegner, bei dem es in den letzten Jahren ausnahmslos klare Niederlagen gab.

Zunächst musste die Mannschaft neben den Ausfällen von Chris Braß, Mehmet Zengin und Quoc Viet Vu auch noch das Fehlen von Stammkeeper Dominik Stahl verkraften, dessen lädierter Rücken kurzfristig einen Einsatz unmöglich machte. Dadurch kam Martin Beck mit 43 Jahren zu seinem A-Klassen-Debüt in dieser Saison, zeigte jedoch überhaupt kein Lampenfieber und machte seine Sache in Zusammenarbeit mit seinen Vorderleuten richtig gut.

Die Partie begann mit stürmischen Angriffen der Gastgeber, die mit dem Wind im Rücken auf einen frühen Treffer drängten. Allerdings fanden die gefährlichen Hereingaben keinen Abnehmer und nach gut zehn Minuten kam Remagen besser ins Spiel. Die Zuschauer sahen in der Folgezeit eine ausgeglichene Begegnung zweier Mannschaften, die sowohl spielerisch als auch kämpferisch ein tolles A-Klassenspiel zeigten und in der beide Abwehrreihen Schwerstarbeit zu verrichten hatten. Die beste Gelegenheit zur Führung hatte nach gut 25 Minuten Jens Werner, der toll freigespielt von Tarik Mazih jedoch am reaktionsschnellen Torwart des SV Gering scheiterte. So ging es nach spannenden fünfundvierzig Minuten torlos in die Kabinen.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich die Gastgeber – wie schon in den ersten Minuten der Partie – überlegen und schnürten unsere Mannschaft in deren eigenen Hälfte ein. Dabei kam es zu zwei hockkarätigen Gelegenheiten, die Martin Beck jedoch entschärfen konnte. Im weiteren Spielverlauf befreite sich Remagen dann wieder und sorgte über Jens Werner und Lokman Ünal immer wieder für Unruhe und Gefahr in der Geringer Hintermannschaft. Einer dieser überfallartigen Angriffe führte dann in der 86. Minute zur vielumjubelten Führung durch Ünal, der mit einem platzierten Schuss ins lange Eck traf. Gering warf vom Anstoß an verständlicherweise alles nach vorne, konnte sich allerdings zunächst keine Torchance erarbeiten. In der zweiten Minute der Nachspielzeit gab es dann jedoch zwanzig Meter zentral vor dem Remagener Tor einen Zweikampf, den der Schiedsrichter als foulwürdig einstufte und auf Freistoß für Gering entschied. Und leider fand der noch unglücklich abgefälschte Schuss den Weg durch das im Strafraum herrschende Durcheinander von 22 Spielern und landete zum 1:1 Ausgleich im Netz. Der Schiedsrichter ließ den anschließenden Anstoß zwar noch ausführen, pfiff jedoch unmittelbar danach ab.

Fazit: Ein leistungsgerechtes, wenn auch aus Sicht des SVR etwas unglückliches Unentschieden in einem tollen Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Das Team von Tarek Mazih überzeugte beim Tabellenführer nicht nur spielerisch, sondern hielt auf dem tiefen, aber gut zu bespielenden Rasenplatz auch in Sachen Kampf voll dagegen und bestätigte den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen.

Es spielten: Martin Beck – Wissam Zeineddine, Rasouk Daoud, Sebastian Gottschalk, Nils Meyer – Milkan Sargin, Mario Müller, Mustafa Apaydin – Tarek Mazih, Lokman Ünal (87. Seydou Traore), Jens Werner (90. Max Harst)