SVR dreht die Partie gegen Ettringen

SVR – SG Ettringen 3:1 (0:1)

Endlich gelang der Mannschaft von Trainer Jörg Rohleder auch der erste Heimsieg dieser Saison. Dank einer Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit wurden die Gäste aus Ettringen schlussendlich mit 3:1 bezwungen.

Dabei waren die Voraussetzungen alles andere als gut, musste Rohleder doch nach dem Auswärtssieg in Eich seine Formation unfreiwillig gleich auf drei Positionen verändern. Der nach langer Verletzungspause gerade wieder genesene Denis Rieder erlitt bei seinem Comeback in Eich erneut einen Bänderriss und fällt für den Rest des Jahres aus. Mehmet Zengin musste aufgrund eines Faserrisses pausieren und Joshua Hillebrand stand aufgrund eines Trauerfalls verständlicherweise nicht zur Verfügung. Sie wurden ersetzt durch Norman Tischendorf, Hakan Akman und Milkan Sargin. Demzufolge begann Remagen die Begegnung sehr abwartend und zeigte sich zunächst auf Sicherheit bedacht. Die Gäste aus Ettringen agierten ebenfalls alles andere als offensiv, so dass sich eine eher unspektakuläre Partie mit langen Ballstafetten, aber ohne Torchancen auf beiden Seiten entwickelte. Etwas mehr als zwanzig Minuten plätscherte das Spiel vor sich hin, ehe Ettringen urplötzlich in Führung ging. Dabei nutzten sie einen Ballgewinn knapp 25 m vor dem Remagener Tor, spielten sich per Doppelpass in den Strafraum und schlossen gekonnt ab.

IMG_1800

Auch nach der Führung änderten die Gäste ihre Spielweise nicht, überließen dem SVR die Initiative und lauerten auf Fehler. Remagen konnte mit dem ungewohnten Ballbesitz weiterhin relativ wenig anfangen und sich keine ernsthafte Torchance erarbeiten, war aber zumindest defensiv hellwach und verhinderte somit einen höheren Rückstand zur Pause.

Rohleder nutzte die Halbzeit, um seine Mannschaft zu mehr Mut und einer offensiveren Spielweise zu animieren und brachte mit Lokman Ünal einen neuen Mann im Sturmzentrum. Und mit Wiederbeginn änderte sich das Spielgeschehen. Der SVR traute sich nun eindeutig mehr zu und setzte den Gegner zusehends unter Druck. Erstmalig den Torschrei auf den Lippen hatte der SVR-Anhang nach knapp einer Stunde Spielzeit, als Chris Richter auf Zuspiel von Hakan Akman frei vor dem Ettringer Schlussmann auftauchte, diesen jedoch aus kurzer Entfernung nicht überwinden konnte.

IMG_1805

Kurz darauf zeigte sich der Gästekeeper erneut als Meister seines Fachs, als er einen platzierten Schuss von Ünal mit den Fingerspitzen gerade noch zur Ecke lenkte.

IMG_1807

In der 71. Minute war es dann aber endlich soweit. Nach einem Handspiel im Strafraum zeigte Schiedsrichter Bach völlig zurecht auf den ominösen Punkt und Zakaria Al Arroudi ließ sich die Chance zum Ausgleich nicht entgehen. Keine fünf Minuten später gab es erneut Strafstoß für den SVR. Nachdem der Torwart der Gäste einen völlig harmlosen Ball durch seine Beine hatte rollen lassen, riss er den nachsetzenden und einschussbereiten Kai Krumscheid kurz vor der Torlinie um. Dem Schiedsrichter blieb keine andere Wahl als auf Elfmeter und Platzverweis zu entscheiden. Al Arroudi blieb auch diese Mal cool und verwandelt sicher zum 2:1.

IMG_1811

Mit dieser Führung im Rücken und einem Spieler mehr geriet die Mannschaft in der verbleibenden Spielzeit nicht mehr in Bedrängnis. Stattdessen nutzt der ebenfalls eingewechselte Turgut Levent eine der mehreren Möglichkeiten kurz vor dem Abpfiff noch zum 3:1-Endstand.

IMG_1819

Fazit: Mit dem zweiten Sieg nacheinander bestätigte die Mannschaft den Auswärtssieg in Eich und unterstreicht, dass Moral und Einstellung stimmen und der Glaube an den Klassenerhalt trotz der nach wie vor prekären Tabellensituation weiterhin vorhanden ist. Die Truppe wird versuchen, den Schwung der beiden Erfolge mitzunehmen und in den restlichen Partien vor der Winterpause den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze zu verkürzen.