SV Remagen trennt sich von Trainer van Elkan

Die sportliche Leitung des Vereins gibt bekannt, dass die Zusammenarbeit mit Trainer Mario van Elkan einen Tag nach dem verlorenen Auswärtsspiel gegen die Grafschafter SG einvernehmlich beendet wurde.

Grund für diese Entscheidung ist der ausbleibende sportliche Erfolg und die aus Sicht des Vereins mangelnde Perspektive für eine weitere, erfolgreichere Zusammenarbeit. Der Vorstand bedauert diese Entscheidung gegen den sympathischen Trainer außerordentlich, sah jedoch angesichts der aktuellen Entwicklung keine andere Möglichkeit. Er dankt Mario für seine sehr engagierte Arbeit für den Verein.

Van Elkan war erst zu Beginn dieser Saison nach Remagen gekommen und hatte die Leitung der ersten Herrenmannschaft nach dem Abstieg aus der Kreisliga A übernommen. Florian Gottschalk, 1. Vorsitzender des SV Remagen zur Situation: „Das sportliche Ziel, der direkte Wiederaufstieg, ist nach 11 Spielen und nur 12 Punkten nicht mehr zu erreichen. Auf Platz 10 stehend, ist die Abstiegszone in bedrohliche Nähe gerückt. Die sportliche Leitung war gezwungen zu handeln. Dennoch möchte ich betonen, dass es mich traurig macht, einen Menschen wie Mario beim SVR zu verlieren, die Zusammenarbeit war stets von Fairness, Respekt und Zuverlässigkeit geprägt.“ Der Verein wünscht Mario van Elkan alles Gute für seinen weiteren Weg, sportlich und natürlich auch privat.

Übergangsweise wird das Team von Norman Tischendorf, Milkan Sargin und Jens Birkelbach sowie TW-Trainer Martin Beck betreut. Ein Nachfolger für van Elkan soll möglichst zeitnah gefunden werden.