Souveräner Derbysieg der 2. Mannschaft

SVR II – SV Oedingen 4:1 (2:1)

Hochverdient behielt die 2. Mannschaft im Derby gegen den SV Oedingen die Oberhand und gewann nach dem Hinspiel auch das zweite Aufeinandertreffen gegen den Lokalrivalen. Dabei begann die Partie zunächst mit einem Dämpfer für den SVR. Zehn Minuten waren gespielt, als die Gäste  mit ihrem ersten Angriff in Führung gehen konnten. Allerdings glückte im direkten Gegenzug der sofortige Ausgleich, als Capitano Fabian Bücklers eine Maßflanke von Lokman Ünal mit einem sehenswerten Kopfball im Oedinger Gehäuse unterbrachte. Hiervon beflügelt, rissen die Mannen von Trainer Marcel Pax die Partie zusehends an sich und erspielten sich deutliche Feldvorteile. Es dauerte jedoch bis zur 42. Minute, ehe Ünal das 2:1 erzielen konnte. Bei diesem Zwischenstand wurden die Seiten gewechselt.

Keine fünf Minuten waren in Halbzeit zwei gespielt, als der nicht immer sicher wirkende Schiedsrichter einen Elfmeter für Remagen pfiff. Nachdem er in der ersten Hälfte zwei klare Strafstöße für den SVR nicht gegeben hatte, entschied er in dieser Situation etwas überraschend auf Foulspiel. Denis Rieder ließ sich die Chance nicht entgehen und sorgt souverän für das vorentscheidende 3:1. Von diesem Rückschlag erholten sich die Gäste nicht mehr. Keine einzige Torgelegenheit erspielten sie sich in der verbleibenden Spielzeit.

Anders als in vielen andern Spielen dieser Saison ließ aber auch Remagen im Gefühl eines sicheren Sieges dieses Mal nicht nach, sondern nutzte stattdessen seine spielerische Überlegenheit und suchte weiterhin den Weg nach vorne, ohne die Defensive zu vernachlässigen. Folgerichtig gab es eine Vielzahl von Möglichkeiten und Gästekeeper Mario Grubert hatte mehrfach Gelegenheit, sich auszuzeichnen. In der 72. Minute war aber auch er machtlos, als Ünal nach schönem Doppelpass mit Mehmet Zengin zum 4:1-Endstand traf.

Fazit: Dank einer über 90 Minuten konzentrierten Leistung glückte gegen den direkten Tabellennachbarn ein auch in dieser Höhe verdienter 4:1-Sieg, mit dem sich die Mannschaft rechtzeitig zum Topspiel (Sonntag, 11.3. 11 Uhr in Heimersheim) warmgeschossen hat. Ein besonderes Lob verdienten sich die beiden „Neuen“ Felix Hachisuka und Fabian Müller, die in ihrem jeweils ersten Pflichtspiel überhaupt keine Anpassungsschwierigkeiten hatten und sich nahtlos ins Team einfügten.