Rückblick Kreisliga B

Kreisliga B Ahr: Vier Platzverweise bei denkwürdigem Derby in Kripp

Dank eines Treffers in letzter Minute ist die SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld in der Fußball-Kreisliga B Ahr bei der SG Oberahrtal/Barweiler zu einem 3:2-Erfolg gekommen. Für die Kempenicher war es der achte Erfolg im neunten Spiel, die Mannschaft von Spielertrainer Patrick Melcher bleibt somit an der Tabellenspitze. Im Verfolgerduell zwischen der DJK Müllenbach und der Grafschafter SG setzte sich die DJK mit 2:1 durch. Das Lokalduell in Ahrbrück ging an die gastgebende SG Kreuzberg/Ahrbrück, die mit 2:0 die SG Ahrtal Hönningen bezwang. Die SG Landskrone Heimersheim kam beim 3:1 gegen die SG Walporzheim/Bachem zum zweiten Sieg binnen vier Tagen. Der FC Inter Sinzig gewann klar mit 5:0 bei der SG Westum/Löhndorf II. Der SV Kripp setzte gegen den SV Remagen II beim 4:1 seine Siegesserie fort.

SV Kripp – SV Remagen II 4:1 (2:1). Eine Partie, die alle Beteiligten wohl nicht so schnell vergessen dürften: Die Gäste beendeten die Partie mit nur sieben Feldspielern. Aufregung gab es rund um die Szene, die zum Foulelfmeter in der 56. Minute führte. Schiedsrichter Christian Gödde stellte den Remagener Torhüter Marcel Pax sowie Hani Ben Ali mit der Gelb-Roten Karte wegen anhaltender Beschwerden vom Platz. Nach achtminütiger Unterbrechung ging es weiter, später wurde auch Remagens Kapitän Fabian Bücklers mit Gelb-Rot wegen Meckerns vom Platz gestellt (80.). Zudem sah der bereits ausgewechselte Remagener Trainer Milkan Sargin auf der Bank noch die Gelb-Rote Karte (85.). „Ich bin absolut nicht einverstanden mit dem, was hier passiert ist. Mehr möchte und kann ich dazu nicht sagen“, so Sargin. Der Kripper Trainer Oliver Küster sagte: „So etwas habe ich auch noch nie erlebt. Wir sind einfach froh, dass wir unsere Serie fortsetzen konnten. Zum Zeitpunkt der Platzverweise haben wir bereits geführt. Wir hatten die Partie eigentlich im Griff.“ Tore: 0:1 Süleyman Topal (20.), 1:1 Timo Schäfer (25.), 2:1 Niklas Alfonso (37.), 3:1 Schäfer (56., Foulelfmeter), 4:1 Maik Ahrens (78.).

FC Inter Sinzig – SG Westum/Löhndorf II 5:0 (0:0). Die Gäste hielten eine Halbzeit lang gut mit, musste dann aber dem Tempo Tribut zollen. Im zweiten Durchgang bestimmte Inter klar das Geschehen. Albert Buhler erzielte die Führung (50.), Okay Tahtaci legte nach (52.). Basel Aziza ließ einen lupenreinen Hattrick folgen (60., 88., 90.). „Wir wollten die Partie eigentlich verlegen. Trotzdem haben wir zumindest zu Beginn gut dagegengehalten. Leider wurde es dann doch noch deutlich“, ärgerte sich Westums Trainer Denis Mota. Inter-Trainer Dennis Karpp sagte: „Wir haben nach der Pause nichts mehr zugelassen und offensiv noch mehr Druck gemacht. Die Umstellungen haben funktioniert, am Ende war der Sieg in der Höhe auch verdient.“

SG Landskrone Heimersheim – SG Walporzheim/Bachem 3:1 (2:0). „Es war kein gutes Spiel von beiden Seiten. Wir hatten ein schweres Programm mit fünf Spielen in zwei Wochen. Ich bin stolz, dass wir aus den letzten beiden Partien in vier Tagen sechs Punkte holen konnten. Dadurch haben wir uns etwas von unten abgesetzt“, befand der Heimersheimer Trainer Michael Radermacher. Gästecoach Olaf Fuchs haderte: „Dieses Spiel hätte gar keinen Sieger verdient gehabt. Beide Teams haben viel mit hohen Bällen agiert, das Niveau war schlecht. Wir hatten die Chance zur Führung. Nutzen wir die, geht es vielleicht in die andere Richtung.“ Tore: 1:0 Markus Mohr (27.), 2:0 Kevin Hoss (43.), 2:1 Niclas Harz (52.), 3:1 Damir Dadic (90.).

SG Kreuzberg/Ahrbrück – SG Ahrtal Hönningen 2:0 (1:0). Bastian Jacobs (36.) und Tobias Richter (51.) entschieden mit ihren Toren ein intensives Derby vor knapp 150 Zuschauern. Nach nervösem Beginn auf beiden Seiten erwiesen sich die Gastgeber als die gefährlichere Mannschaft, die zunächst Pech hatte, als Florian Jacobs mit einem Freistoß nur die Querlatte traf. Mit der Führung im Rücken zeigte sich Kreuzberg taktisch diszipliniert. „Wir sind froh, das Lokalduell gewonnen zu haben, das war eine tolle Sache. Wir haben kaum etwas zugelassen, deshalb geht der Sieg auch in Ordnung. Einziges Manko war die Chancenverwertung“, so Kreuzbergs Trainer Michael Theisen.

DJK Müllenbach – Grafschafter SG 2:1 (1:0). GSG-Trainer Mirco Walser war nach der verdienten Niederlage gefrustet: „Es ist immer unangenehm, hier zu spielen. Es ist schwer zu erklären, aber nach einer Viertelstunde war irgendwie klar, dass hier nichts zu holen ist. Wir waren im Prinzip chancenlos.“ Auf der Gegenseite lobte der Müllenbacher Coach Dietmar Zimmer seine Elf: „Wir hatten den Gegner gut im Griff und haben immer weiter Druck gemacht. Es war eine hervorragende Leistung. Kompliment an die ganze Mannschaft.“ Tore: 1:0 Felix Hens (34.), 2:0 Leon Hens (65.), 2:1 Maximilian Eisenhut (90.).

SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkeslfeld – SG Oberahrtal/Barweiler 3:2 (0:1). Kurios: Die Gastgeber erzielten alle fünf Tore, mussten aber bis zum Ende um den Sieg bangen. Spielertrainer Patrick Melcher entschied die Partie in der 89. Minute mit einem Vollspannschuss nach guter Vorarbeit von Tobias Arenz. Zwei Eigentore hatten die Kempenicher zwischenzeitlich zurückgeworfen. „Der Zeitpunkt ist glücklich, aber es war nicht unverdient. Oberahrtal hat sich gut gewehrt, es war ein hartes Stück Arbeit“, meinte Melcher. Fabian Hideg, Spielertrainer der Gäste, sagte: „Ich muss der Mannschaft ein Kompliment aussprechen. Nach den schwächeren Leistungen der Vorwochen standen wir defensiv sehr gut. Kempenich hatte mehr Ballbesitz und mehr Chancen, aber wir haben unsere Sache gut gemacht. Schade, dass es nicht gereicht hat.“ Tore: 0:1 Nico Degen (35., Eigentor), 1:1 Max Gross (47.), 2:1 Patrick Melcher (51.), 2:2 Jörg Schäfer (67., Eigentor), 3:2 Melcher (89.).

Quelle: Rhein-Zeitung