Rückblick Kreisliga B

Fußball-Kreisliga B Ahr: Kempenich setzt Siegeszug fort – Walporzheimer Spiel doch noch verlegt – Kripps Trainer Küster verteilt Komplimente  Lediglich vier Partien hatte der Rückrundenauftakt in der Fußball-Kreisliga B Ahr zu bieten. Dabei setzte Spitzenreiter SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld mit dem 3:1 gegen den SV Remagen II seinen Siegeszug fort, hatte es aber richtig schwer. Im Kellerduell setzte sich die Grafschafter SG mit 2:1 bei Schlusslicht SG Westum/Löhndorf II durch. Der SV Kripp und der SC Bad Bodendorf feierten überzeugenden Heimsiege gegen jeweils ersatzgeschwächte Gegner.

SV Remagen II – SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld 1:3 (1:1). Kempenichs Spielertrainer Patrick Melcher freute sich über den zwölften Sieg im 13. Spiel. Mit dem Zustandekommen war der Torjäger aber wenig zufrieden: „Remagen war lange die bessere Mannschaft. Wir haben fast eine Stunde gebraucht, um ins Spiel zu finden. Dann waren wir etwas besser und konsequenter.“ Lichtblick war die Leistung von Tobias Doll, der sein erstes Seniorenspiel absolvierte und zu überzeugen wusste. Der Remagener Trainer Milkan Sargin war enttäuscht: „Das war vielleicht unsere beste Saisonleistung. Wir haben gut angefangen. Leider konnten wir uns nicht belohnen und stehen wieder mit leeren Händen da.“ Tore: 0:1 Tim Montermann (21), 1:1 Malick Sano (45.), 1:2 Patrick Melcher (65.), 1:3 Montermann (71.).

SG Westum/Löhndorf II – Grafschafter SG 1:2 (0:1). Im Kellerduell gelang den Gästen der Befreiungsschlag, der den Westumer Trainer Denis Mota noch länger schmerzte: „Für mich ist das der Tiefpunkt der Saison. Es war nicht unser bestes Spiel, aber wir hatten gute Chancen bei Standards. Ein Sieg hätte uns wieder ein großen Schritt nach vorn gebracht, so wird es schwer“, sagte Mota. Der Grafschafter Coach Mirko Walser erklärte: „Aus dem Spiel heraus haben wir nichts zugelassen, deshalb war der Erfolg auch absolut verdient. Insgesamt war es eine gute Mannschaftsleistung.“ Den Siegtreffer besorgte schließlich Yannic Uth, als er aus ganz spitzem Winkel alle Akteure narrte und statt einen Querpass zu spielen, den Ball im kurzen Eck unterbrachte. Tore: 0:1 Maximilian Eisenhut (39.), 1:1 Martin Münch (58.), 1:2 Yannic Uth (65.).

SC Bad Bodendorf – SG Landskrone Heimersheim 4:0 (3:0). Als „etwas bezeichnend“ betrachtete der Bad Bodendorfer Trainer Elmar Schäfer das Führungstor seiner Elf. Der 36-jährige Außenverteidiger Paulo Carlvalho traf per Picke von der Strafraumgrenze aus. „Vorher ist uns nicht viel eingefallen. Mit zunehmendem Spielverlauf haben wir davon profitiert, dass der Gegner stark ersatzgeschwächt angetreten ist. Wir wollen den Sieg nicht zu hoch bewerten“, resümierte Schäfer sachlich. Der Heimersheimer Trainer Michael Radermacher musste angesichts der Personalnot erneut selbst ran und meinte: „Die Niederlage geht klar in Ordnung, obwohl auch gute Phasen dabei waren. In der zweiten Hälfte haben wir lange nichts zugelassen. Insgesamt aber konnten wir acht Ausfälle einfach nicht ersetzen.“ Tore: 1:0 Paulo Carlvalho (32.), 2:0, 3:0 Andre Suckow (39., 41.), 4:0 Dominik Jonas (90.).

SV Kripp – SG Kreuzberg/Ahrbrück 3:0 (2:0). Kripps Trainer Oliver Küster verteilte Komplimente, vor allem an die Defensive: „Man muss die Abwehrkette loben. Wir haben so gut wie gar nichts zugelassen. Das war souverän. Nach vorn wurde es nach einer halben Stunde gefährlicher.“ Gästetrainer Michael Theisen meinte: „Unser Plan ist 30 Minuten aufgegangen. Danach konnten wir die ganzen Ausfälle nicht mehr wirklich kompensieren. Kripp hat verdient gewonnen.“ Tore: 1:0 Luca Kohlhaas (32.), 2:0 Timo Schäfer (34.), 3:0 Jacques Daoud (58.).

Quelle: Lutz Klattenberg, RZ Kreis Ahrweiler vom Montag, 12. November 2018, Seite 15