Rückblick Kreisliga A

Kreisgebiet. Am zehnten Spieltag in der Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr haben die SG 99 Andernach II und der SV Dernau für ein Spektakel gesorgt.

SG 99 Andernach II – SV Dernau 4:4 (3:0). Ein spektakuläres Spiel bekamen die Zuschauer in Andernach zu sehen. Zur Pause führten die Gastgeber nach Toren von Jonathan Burgmer (8.) und Hannes Lutz (39., 41.) bereits mit 3:0, bevor die Gäste aus Dernau im zweiten Spielabschnitt die Partie dank Treffern von Matthias Noll (54.), Calvin Redzma (56.) und Tim Rieder (60., 74.) drehen konnten. Andernachs Patrick Sesterhenn (82.) setzte mit seinem Ausgleichstreffer wenig später den Schlusspunkt. „Das Spiel sollte einen Lerneffekt mit sich bringen. Ich bin mir sicher, dass wir nicht noch einmal ein 3:0 aus der Hand geben werden“, meinte Andernachs Trainer Kim Kossmann. „Wir sind in der zweiten Halbzeit ganz anders aufgetreten. Auch wenn der Ausgleich am Ende unglücklich war, müssen wir zufrieden sein“, sagte Dernaus Trainer Uwe Deckenbrock.

FC Alemannia Plaidt – DJK Kruft/Kretz 2:2 (2:1). Nach zuvor sieben Siegen in Serie ist der FC Plaidt trotz einer frühen 2:0-Führung nicht über ein Unentschieden gegen die DJK Kruft/Kretz hinausgekommen. Den frühen Doppelpack von Pascal Zimmer (6., 22.) egalisierte Lucas Saftig ebenfalls mit einem Doppelpack (38., 57.). „Wir haben nach dem 2:0 deutlich weniger investiert und konnten den Schalter im zweiten Spielabschnitt nicht mehr umlegen“, erklärte Plaidts Trainer Thomas Esch. Krufts Trainer Jürgen Krayer sagte: „Die Mannschaft hat eine starke Reaktion gezeigt. Das Unentschieden geht in Ordnung.“

Sportfreunde Miesenheim – SG Westum/Löhndorf 1:2 (0:1). Christian Morgenschweis hat dem Tabellenführer aus Westum und Löhndorf den nächsten Sieg beschert. Beim Gastspiel in Miesenheim traf der Torjäger zunächst zur Führung (26.) und markierte in der Schlussphase nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Marc Müller (65.) den Siegtreffer (87.). Dadurch haben die Gäste ihren Vorsprung an der Tabellenspitze ausgebaut, während die Hausherren trotz einer ansprechenden Leistung bei zehn Zählern bleiben. „Aufgrund der guten Torchancen konnte der Sieger nur Miesenheim heißen. Aber als Tabellenführer gewinnst du auch so ein Spiel“, so Miesenheims Trainer Günter Kossmann. „In unserem Spiel war der Ball mehr in der Luft als am Boden. Das war unser bisher schlechtestes Saisonspiel. Ich erwarte eine Leistungssteigerung in der kommenden Woche“, blickt Westums Trainer Rolf Seiler schon auf das anstehende Spitzenspiel gegen den FC Plaidt voraus.

SG Eich/Nickenich/Kell – SV Rheinland Mayen 1:2 (1:1). Der SV Rheinland Mayen hat einen eminent wichtigen Sieg eingefahren. Auf dem Eicher Horeb bezwang die Mannschaft von Trainer Markus Laux Aufsteiger SG Eich, der die erste Niederlage seit dem zweiten Spieltag einstecken musste. Die frühe Führung der Hausherren durch Dennis Buchner (6.) glich Patrick Rölle vom Elfmeterpunkt (19.) aus. Nach der Pause erzielte Manuel Schmitt den Siegtreffer (59.), sodass ein zweiter Foulelfmeter, den Rölle kurz vor Schluss vergab (85.), nicht mehr ins Gewicht fiel. „Wir haben hochverdient gewonnen, sind aber extrem fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen. Daher ist es bis zum Ende unnötig spannend geblieben“, analysierte SVR-Trainer Markus Laux.

SG Ettringen/St. Johann – SG Hocheifel 6:0 (4:0). Ein Kantersieg gelang der SG Ettringen/St. Johann gegen die kriselnde SG Hocheifel. Bereits nach etwas mehr als einer halben Stunde war die Partie entschieden. Thomas Nürnberg (10.), Jordi Geisen (18.), Eike Idczak (27.) und Christian Stephani (38.) sorgten früh für klare Verhältnisse. Im zweiten Spielabschnitt schraubte der Ettringer Torgarant Nürnberg das Ergebnis mit zwei weiteren Treffern (66., 77.) nach oben.

„Wenn wir wie heute nahezu alle Mann an Bord haben, können wir sehr guten Fußball spielen. Wir haben früh zu unserem Spiel gefunden und auch kaum etwas zugelassen“, kommentierte Ettringens Trainer Raduan Fatine. „Es sind schwierige Zeiten für die Mannschaft und den Verein. Aktuell sind wir nicht wettbewerbsfähig. So, wie wir verteidigen, kann man keine Spiele gewinnen“, fand Hocheifel-Trainer Tobias Weiler deutliche Worte.

SG Mosel Löf – Ahrweiler BC II 3:1 (2:1). Die SG Mosel Löf hat den zweiten Saisonsieg eingefahren und somit den Abstand zum Mittelfeld der Tabelle verkürzt. Dementsprechend erleichtert zeigte sich Löfs Trainer Udo Seifert: „Es ist wichtig, nun zumindest sechs Punkte auf dem Konto zu haben. Wir haben uns den Sieg heute mit einer guten taktischen Disziplin verdient und wollen in der nächsten Woche daran anknüpfen.“ ABC-Trainer Bekim Gerguri sagte: „Das war die schlechteste Leistung meiner Mannschaft, die ich bislang gesehen habe. So, wie wir trainieren, spielen wir im Moment auch.“ Torfolge: 0:1 Pascal Grossgarten (21.), 1:1 Tobias Wilkening (29.), 2:1 Arvan Hussein (38.), 3:1 Dominik Zinkan (56.).

SV Oberzissen – SV Remagen 3:1 (1:0). Beim Aufeinandertreffen zwischen dem SV Oberzissen und dem SV Remagen sind die Gastgeber erwartungsgemäß als Sieger vom Platz gegangen. Allerdings hätte die Partie in der ersten Hälfte, als die Gäste zwei große Torchancen liegen ließen, anders verlaufen können. „Wir waren in der ersten Halbzeit klar besser. Man hat nicht gesehen, dass der Tabellendritte gegen den Letzten spielt. Umso frustrierender ist schließlich das Ergebnis“, sagte Remagens Sportlicher Leiter Florian Gottschalk. „Remagen hat sich sehr gut verkauft, wenngleich das Ergebnis absolut in Ordnung geht“, meinte Oberzissens Trainer Tobias Dedenbach.

Torfolge: 1:0 Jannik Schneider (15.), 2:0 John Schneider (71.), 2:1 Hakan Akman (74.), 3:1 Jannik Schneider (90.).

RZ Kreis Ahrweiler vom Montag, 15. Oktober 2018, Seite 14 (0 Views