Rheinlandliga C-Junioren: JSG Remagen punktet wieder

JSG Remagen – TuS RW Koblenz 1:0 (1:0)

Nach eine Serie von Niederlagen gegen Wittlich, Salmrohr, Andernach und zuletzt in Wissen war die Euphorie des recht erfolgreichen Saisonbeginns etwas verflogen. Zwar stieg gleichzeitig der Wille endlich mal wieder zu punkten, aber gerade gegen den Tabellenvierten der Rheinlandliga, die TuS RW Koblenz, schien das eher nicht zu erwarten.

Dennoch startete das Team der Trainer Dennis Pelster und Wolfgang Gies selbstbewusst in die Partie. Bedingt durch Verletzungen rückte Peter von der Sechserposition auf die Zehn und das sollte für dieses Spiel eine gute Entscheidung sein.

Das 1:0 fiel bereits nach zehn Minuten Spielzeit. Florian schlug einen langen Ball diagonal auf Justin, der den Ball zunächst sicher verarbeiten konnte und anschließend mit einem Schuss ins lange Eck für Jubel auf Seiten der Gastgeber sorgte.  Ein erster guter Schritt, aber das Spiel war noch lang und die TuS RW hatte mit 29 Treffern im bisherigen Saisonverlauf den zweitbesten Sturm der Rheinlandliga.

C1 gegen Koblenz

Statt sich jedoch aufs Verteidigen zu beschränken, versuchten die Remagener die Gäste offensiv zu beschäftigen, so dass deren gefährlicher Sturm gar nicht erst in die Lage versetzt werden konnte abzuschließen. Dabei zeigte sich das Mittelfeld deutlich präsenter als in der vorangegangen Spielen. Felix und Jonas als Sechser störten das gegnerische Aufbauspiel und Peter in seiner neuen Rolle setzte Justin und Niclas als schnelle Spitzen mit Pässen in die Schnittstellen ein und die gegnerische Defensive damit unter Druck.

Letztlich fehlt das Glück um aus den guten Chancen weitere Tore zu machen. Da die defensive Viererkette mit Florian, Alessio, Colin und Julie aber sicher stand und TW Luis im Ernstfall immer einen Schritt früher am Ball war, brachte die U15 das knappe Resultat über die Zeit

Fazit: Die C1-Junioren gewannen verdient zu Hause gegen den Favoriten aus Koblenz. Mit Einsatz und Leidenschaft wurde verteidigt und gut überlegt nach vorne gespielt. Angesichts des knappen Spielstands war das Spiel extrem spannend und circa 70 Zuschauer kamen auf ihre Kosten, dem ein oder anderen vielleicht sogar mehr, als ihm lieb war. Schiedsrichter Rudi Weiß leitete das Spiel jedoch sehr souverän und professionell.

Bereits am Samstag geht es zum direkten Tabellennachbarn FC Bitburg, es bleibt also kaum Zeit durchzuatmen, denn weitere Punkte wären beim Kampf um den Klassenerhalt äußerst wichtig.