Nach starker Leistung bittere Niederlage in der Nachspielzeit

C Junioren-Rheinlandliga: JSG Oberwinter- JSG Wittlich 2:3 (1:0)

Die C-Junioren der JSG Oberwinter trafen am Samstag mit der JSG Wittlich auf einen der Aufstiegsaspiranten. Die Gäste hatten bisher erst eine Saisonniederlage zu verzeichnen und waren natürlich haushoher Favorit. Von Seiten der JSG ging man mit gemischten Gefühlen in die Begegnung, hatte man gegen Spitzenteams doch bisher hohe Niederlagen kassiert.

Insbesondere ein frühes Gegentor wollte man diesmal unbedingt vermeiden und entsprechend konzentriert ging man in die Begegnung. Sichtlich überrascht vom forschen Auftreten der Gastgeber unterlief den Gästen bereits nach drei Minuten ein Abwehrfehler, den Ermin Beshiri zum 1:0 nutzte. Die JSG Wittlich versuchte im Anschluss aufgrund spielerischen Überlegenheit mit schnellen Angriffen über die Außenbahnen zum Erfolg zu kommen, wurde jedoch immer wieder durch aggressives Zweikampfverhalten der Gastgeber entscheidend gestört. Die letzten 10 Minuten vor der Pause gab es dann ein wahres Powerplay auf das Gehäuse der JSG. Höhepunkt waren dabei drei klare Torchancen innerhalb einer Minute, die allesamt mit Glanzparaden von Keeper Yannick Buchholz vereitelt wurden. Im Gegenzug hatte Marvin Henk bei einem schnellen Konter sogar das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch aus spitzem Winkel knapp am Gästekeeper. Mit dem festen Willen, den Vorsprung möglichst lange zu halten und den Favoriten vielleicht nervös machen zu können, ging es in die zweite Hälfte. Doch dieser Vorsatz war bereits nach eine Minute passe. Eine kurze Unaufmerksamkeit nutzten die Gäste zum Ausgleich. Wer jedoch geglaubt hatte, die JSG ergäbe sich nun in ihr Schicksal, sah sich angenehm getäuscht. Zwar wurde der Druck der Gäste zwischenzeitlich stärker, die Gastgeber setzten jedoch auch immer wieder Nadelstiche in der Offensive. In der 52. Minute erzielte Imer Ademi mit einem 19 Meter-Freistoß genau in den Winkel des Gästetors die erneute Führung für die Remagener Jugendspielgemeinschaft. Auch der anschließend Ausgleich der Gäste 10 Minuten später resultierte aus einem Freistoß, den Yannick Buchholz zunächst noch abwehren konnte. Beim anschließenden Nachschuss aus kurzer Distanz war er aber machtlos. Gehandicapt wurden die Gastgeber dann, als sich Florian Harst bei einem Zweikampf den Arm brach und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Nach kurzer Unordnung durch diesem Schock, verteidigte man weiter konzentriert und ließ keine weiteren Torgelegenheiten zu. Als sich beide Mannshaften scheinbar bereits mit dem Unentschieden abgefunden hatten, erzielte die JSG Wittlich mit der allerletzten Aktion des Spiels, bereits in der Nachspielzeit, nach einem Konter doch noch den Siegtreffer. Der Schiedsrichter pfiff die Begegnung anschließend gar nicht mehr an.

So stand der Rheinlandliga-Neuling am Ende trotz der besten Saisonleistung ohne den hochverdienten Punkt da, während die JSG Wittlich auf Platz zwei kletterte.

 

Einziger Trost ist, daß man mit gleicher Einstellung und Kampfkraft sicherlich noch den ein oder anderen unverhofften Punkt holen wir, vielleicht schon am nächsten Samstag bei der Zweitvertretung der TuS Koblenz.