Last-Minute-Sieg in Kottenheim

TuS Kottenheim – SV Remagen 1:2 (0:1)

Nils Meyer sorgt mit dem Schlusspfiff für die Entscheidung

Mit einem glücklichen 2:1-Auswärtssieg verabschiedet sich die 1. Mannschaft des SV Remagen in die wohlverdiente Winterpause.

Die Partie begann aus Remagener Sicht zunächst sehr vielversprechend. Mit präzisem und schnellem Passspiel übernahm der SVR vom Anpfiff weg die Spielkontrolle und ging folgerichtig in der 11. Spielminute durch Lokman Ünal verdient in Führung. Herrlich freigespielt per Hacke von Nils Meyer legte er den Ball am Torwart der Gastgeber vorbei und vollendet eiskalt. Fünf Minuten später ergab sich dann die Möglichkeit, bereits frühzeitig für eine Vorentscheidung zu sorgen. Nach einem Foulspiel an Jens Werner entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für Remagen. Der ansonsten sehr sichere Elfmeterschütze Sebastian Gottschalk zeigte jedoch Nerven und verschoss. Der SVR ließ sich jedoch auch von diesem Missgeschick nicht beeindrucken und stürmte munter weiter. Kurz darauf wäre fast das 2:0 gefallen, allerdings kratzte der gute Kottenheimer Schlussmann mit einer tollen Parade einen Schuss von Jens Werner aus dem Winkel.

Mit diesem Zeitpunkt wurde die Begegnung ausgeglichener und auch die Gastgeber kamen zu ersten Torgelegenheiten, die jedoch von Martin Beck glänzend pariert wurden. So ging es mit einer knappen, aber verdienten 1:0-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Gastgeber verstärkt auf den Ausgleich und das Spielgeschehen verlagerte sich zunehmend in die Remagener Hälfte. Einigen Akteuren auf Seiten des SVR merkte man im Laufe der zweiten Halbzeit an, dass sie krankheitsbedingt nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte waren. Dementsprechend hatten Entlastungsangriffe Seltenheitswert und man beschränkte sich fast ausschließlich auf die Defensive. Zu allem Überfluss handelte sich Spielertrainer Tarek Mazih in der 69. Minute auch noch die gelb-rote Karte ein und der Druck der Kottenheimer nahm nochmals zu. Fünf Minuten später hätte dann jedoch eine der wenigen Offensivbemühungen des SVR zwingend zum 2:0 führen müssen. Allerdings brachte der kurz zuvor eingewechselte Mehmet Zengin dabei das Kunststück fertig, unbedrängt aus zwei Metern am Tor vorbei zu schießen. Die Strafe folgte auf den Fuß, da die Gastgeber unmittelbar danach den überfälligen Ausgleich erzielten. Torwart Martin Beck, der diesen bis dahin bereits einige Male mitunter spektakulär verhindert hatte, war in diese Szene chancenlos. Nun drohte man in der verbleibenden Spielzeit noch ganz auf die Verliererstraße zu geraten, allerdings mobilisierte die Mannschaft alle Kräfte und versuchte plötzlich ihrerseits trotz Unterzahl nach vorne zu spielen. Fast wäre dies mit einem Konter bestraft worden, jedoch verfehlte der Kottenheimer Stürmer das Gehäuse des SVR. Und als alle Akteure schon auf den Schlusspfiff des Schiedsrichters warteten, erkämpfte sich Lokman Ünal in der gegnerischen Hälfte gegen zwei Verteidiger den Ball und konnte auf dem Weg zum Tor nur durch ein Foul gestoppt werden. Er selbst führte den folgenden Freistoß aus, fand den Kopf des aufgerückten Nils Meyer und der Ball zappelte im Netz. Die Begegnung wurde daraufhin gar nicht mehr angepfiffen und der Jubel auf Seiten des SVR kannte verständlicherweise keine Grenzen!

Fazit: Dank unermüdlichem Einsatz und einer tollen Moral sicherte sich die Mannschaft einen letztendlich glücklichen Sieg. In einer homogenen Elf zeigten sich Martin Beck als großer Rückhalt und Nils Meyer mit einer Torvorlage und dem entscheidenden Treffer als „Man of the Match“.

Es spielten: Martin Beck – Sebastian Gottschalk, Wissam Zeineddine, Rasouk Daoud, Mario Müller – Nils Meyer, Mustafa Apaydin, Milkan Sargin, Tarek Mazih – Lokman Ünal, Jens Werner (72. Mehmet Zengin)