Erste Mannschaft kassiert herbe Pleite in Franken

SG Franken – SV Remagen 6:2 (2:0)

Auch im zweiten Saisonspiel wurde die Remagener Mannschaft den eigenen Ansprüchen nicht gerecht, sondern musste eine empfindliche Niederlage einstecken. Damit hat sie einen klassischen Fehlstart hingelegt und ist sicherlich einige Zeit damit beschäftigt, den bereits jetzt bestehenden Rückstand auf die vorderen Tabellenregionen aufzuholen.

Personell nach wie vor alles andere als optimal aufgestellt begann die Elf von Trainer van Elkan in Franken sehr engagiert und übernahm sofort die Spielkontrolle. Leider wurden die in der Anfangsphase durchaus vorhandenen Großchancen nicht konsequent genutzt. Stattdessen führte der erste überfallartige Konter der Hausherren zum 1:0. Hiervon ließ sich der SVR zunächst aber nicht einschüchtern und ergriff sofort wieder die Initiative. Die große Gelegenheit zum Ausgleich ergab sich nach knapp einer halben Stunde per Strafstoß. Aziz Abdo war in dieser Szene unsanft von den Beinen geholt worden, jedoch schoss Lokman Ünal den Ball am Frankener Gehäuse vorbei. Keine fünf Minuten später lief die Mannschaft dann in den zweiten Konter der Gastgeber und musste das 0:2 hinnehmen. Mit diesem Spielstand wurden die Seiten gewechselt. Wer nach der Pause ein Aufbäumen auf Remagener Seite erwartete, sah sich getäuscht. Übertriebenes Einzelspiel, fehlende Rückwärtsbewegung, unzählige Abspielfehler im Spielaufbau und mangelndes Zweikampfverhalten machten es der SG Franken leicht, ihren Vorsprung zu verwalten bzw. auszubauen. Auch das 3:0 in der 54. Minute fiel nach einem Konter gegen eine völlig entblößte Defensive. Im Anschluss an diesen Treffer verlor zudem Torhüter Sascha Bast völlig die Nerven und wurde vom Schiedsrichter zu Recht des Feldes verwiesen. Trotz Unterzahl suchte die Mannschaft ihr Heil auch anschließend ihr Heil in der Offensive und fing sich prompt den 4. Gegentreffer ein (64.). Die Ergebniskorrektur durch Lokman Ünal (70.) konterten die Gastgeber mit zwei weiteren Toren, ehe Mustafa Apaydin für den 2:6-Endstand sorgte.

„Am Dienstag herrscht Redebedarf. So können wir uns nicht präsentieren. Mit dieser Leistung gewinnt man auch in der B-Klasse kein Spiel. Wir sind viel zu uneffektiv und lassen uns ablenken“, sagte Remagens Trainer Mario van Elkan. Sportlicher Leiter Florian Gottschalk ergänzte: „Ohne Kampf- u. Laufbereitschaft wird es auch in dieser Spielklasse nicht gehen und es gilt daher schnellstens, den Schalter umzulegen.“ Frankens Trainer Thomas Ockenfels sagte: „Wir sind natürlich zufrieden. Man muss aber auch sagen, dass das nötige Quäntchen Glück dabei war und der Sieg etwas zu hoch ausfällt.

JI8A8444

Foto: Tobias Jenatschek/SV Remagen

z.T. aus Quelle: Rheinzeitung, Montag, 02. September 2019, Kreis Ahrweiler, Seite 15