Große Personalprobleme bremsen B-Junioren aus

Mit dem Ziel vor Augen, als Tabellenführer der Bezirksliga Mitte zu überwintern kamen die B-Junioren der JSG Kripp/Remagen/Unkelbach auf der letzten Etappe vor allem aufgrund von argen Verletzungsproblemen ins Stolpern. Angedeutet hatten sich die Probleme bereits bei der 2:4-Niederlage im Rheinlandpokal beim Kreisligisten JSG Untermosel.

JSG Kripp – SG Mülheim-Kärlich II 2:4 (1:1): Im Spitzenspiel gegen den jüngeren Jahrgang der SG Mülheim-Kärlich musste die JSG gleich fünf Stammspieler ersetzen, wobei der Ausfall von Stammtorhüter Yannick Buchholz und Toptorjäger Mathis Bender besonders schmerzen sollte.
Dennoch dominierte die JSG die Partie zunächst deutlich und hatte mehrere klare Torchancen zur Führung. Mit dem ersten gefährlichen Gegenzug gingen dann jedoch die Gäste in der 15. Minute in Führung. Deren Spiel war ausschließlich auf Konter über den schnellen und kaum zu haltenden Mittelstürmer Ramza zugeschnitten. Torchancen ergaben sich  jedoch auch in der Folge nur  die Gastgeber, lediglich eine davon konnte Ermin Beshiri zum 1:1-Ausgleich nutzen. Ansonsten standen der Gästekeeper bzw. zweimal  Aluminium  weiteren Torerfolgen im Weg. In der zweiten Halbzeit zunächst das gleiche Bild, die JSG bestimmte das Spiel die SG Mülheim-Kärlich lauerte auf Konter. Als die Hausherren in der 56. Minute durch David Clemens mit 2:1 in Führung gingen, wähnte man sich auf dem richtigen Weg. Doch nur vier Minuten später kamen die Gäste nach einem haarsträubenden Abwehrpatzer zum Ausgleich und damit zurück ins Spiel. Die JSG agierte nun zunehmend  nervös, war nicht mehr ganz so dominant und wäre  beinahe dennoch kurze Zeit später erneut in Führung gegangen, doch wiederum t rettete das Aluminium für die Gäste.
Die SG Mülheim-Kärlich hatte  an diesem Tag das Glück auf ihrer Seite und war an Effektivität nicht zu überbieten. In der 69. Minute ging der Tabellenführer mit 3:2 in Führung und erhöhten in der letzten Minute gar auf 4:2. Während die Hausherren mindestens acht klare Einschußmöglichlichkeiten hatten, trafen die Gäste mit jedem Torschuss und konnten einen  glücklichen Sieg einfahren.  Die JSG stand dagegen am Ende trotz guter Leistung mit leeren Händen da.

JFV Zissen – JSG Kripp 3:3 (1:1): Vor der Winterpause ergab sich für die Jungs der JSG Kripp/Remagen/Unkelbach noch eine weitere Chance auf die Tabellenführung. Am Mittwochabend reiste man zum Nachholspiel nach Niederzissen gegen den dortigen JFV Zissen. Erneut musste man auf mehrere Stammspieler verzichten. Dies kann jedoch keine Entschuldigung dafür sein, dass man bereits nach 60 Sekunden mit 0:1 in Rückstand geriet. Wie schon gegen Mülheim-Kärlich stand ein krasser Abwehrfehler zu Buche. Der JFV Zissen machte es den Gästen durch hohe Laufbereitschaft und aggressives Zweikampfverhalten sehr schwer in die Begegnung zu finden. Klare Torchancen blieben Mangelware und so musste ein Foulelfmeter für den Ausgleich herhalten . Altan Özdemir war im Strafraum gelegt worden, Ermin Beshiri verwandelte sicher zum 1:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Auch nach dem Wechsel bekam die JSG die Begegnung nie richtig in den Griff, insbesondere spielerisch blieben diesmal viele Wünsche offen. So war es auch keine große Überraschung, daß der Jugendförderverein Zissen in der 46. Minute erneut in Führung ging. Der stark angeschlagen ins Spiel gegangene Torjäger Mathis Bender konnte wenig später zwar  egalisieren, doch legten die Hausherren in der 55. Minute zur erneuten Führung nach. Im Anschluß drängten die Gäste zwar vehement auf den erneuten Ausgleich, doch das Spiel in die Spitze war zu unpräzise und Torchancen blieben Mangelware. Als kaum mehr einer damit rechnete, konnte  die JSG dann in letzter Minute doch noch ausgleichen. David Clemens traf zum 3:3-Entstand. Insgesamt eine gerechte Punkteteilung, einen Sieg hatten die Gäste an diesem Tag aufgrund der gezeigten Leistung auch nicht verdient.

Damit geht man als Tabellenzweiter mit 1 Punkt Rückstand (die 3 Punkte aus dem abgesetzten Spiel gegen Höhr-Grenzhausen eingerechnet) auf die SG Mülheim-Kärlich II in die Winterpause. Direkt dahinter folgt mit dem der Ahrweiler BC  der wohl größte Konkurrent im Kampf um den Aufstieg, da die SG Mülheim-Kärlich aufgrund des voraussichtlichen Abstiegs ihrer ersten Mannschaft nicht aufstiegsberechtigt ist. Mit dem im neuen Jahr hoffentlich wieder kompletten Kader kann man mit Optimismus der Rückrunde entgegen sehen.