Fussballfest in Remagen

Hochbetrieb herrschte am Wochenende 21. – 23.6. im Stadion „Goldene Meile“. Knapp 40 Jugendmannschaften aus Nah und Fern folgten der Einladung des SV Remagen, um an der 9. Auflage des “Konrad-Zuse-Cup`s“ teilzunehmen. Dank der großzügigen Unterstützung durch die Kurt-Pauli-Stiftung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Erinnerung an das Lebenswerk von Konrad Zuse (Erfinder des ersten vollautomatischen, programmgesteuerten Rechners) nicht zuletzt bei Kindern und Jugendlichen aufrecht zu erhalten, konnte der SV Remagen wieder viele Mannschaften begrüßen (auch aus der Partnerstadt Maisons Laffitte reisten zwei Teams an) und ein außergewöhnliches Turnier veranstalten. Aber nicht nur die Kinder und Jugendlichen spielten um Tore und Punkte, denn anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Traditionsvereins wurden einige weitere Turniere bzw. Einlagespiele der Senioren ausgetragen.

Den Anfang machten am Freitagabend die D-Junioren, bei denen sich (wie bei den E-Junio-ren) nicht nur der Sieger über einen stattlichen Pokal freuen konnte, sondern selbst der letzte Platz für seine Teilnahme mit einer tollen Trophäe geehrt wurde. Zudem gab es für jedes Team ein Erinnerungsfoto. Nach spannenden und torreichen Partien stand die Erstvertretung unserer JSG als verdienter Sieger dieser Altersklasse fest.

Am Samstagmorgen ging es mit den E-Junioren weiter. Ab zehn Uhr trafen auf zwei Spielfeldern 12 Teams aufeinander. Letztendlich zeigte sich auch hier die eigene D1 als „schlechter“ Gastgeber und heimste den Turniersieg vor dem Vorjahressieger JSG Vulkaneifel Kottenheim ein.

Nach kurzer Pause folgte am Samstagnachmittag das Turnier der F-Junioren. Nach drei Stunden tollen Jugendfußballs erhielten alle Kicker aus den Händen von Wolfgang Marx (2. Vorsitzender der Kurt-Pauli-Stiftung) ihre ganz persönliche Trophäe.

Weiter ging es mit einem Kleinfeldturnier der Alten Herren. 6 Teams traten an und ermittelten im Modus Jeder-gegen-Jeden ihren Turniersieger, der nach vier Stunden und 15 Partien mit dem SV Remagen feststand.

Am Sonntag bildete dann der Familientag den Abschluss des festlichen Wochenendes.

Ab 10 Uhr gab es zunächst zwei Turniere gleichzeitig zu bestaunen. Auf der vorderen Platzhälfte feierte Walking Football seine Premiere in Remagen. Neben den Gastgebern traten sechs weitere Ü50- Mannschaften wie Bayer Leverkusen, Schalke 04 etc. zum Wettkampf an, den letztlich die Auswahl aus dem Ruhrpott für sich entscheiden konnte. Parallel dazu wuselten 10 Bambini-Teams auf zwei Spielfeldern auf der hinteren Platzhälfte umher und zeigten, mit wieviel Spaß und reiner Freude man dem Ball hinterherjagen kann.

Zu guter Letzt war dann der 1. FC Köln zu Gast beim SVR. Den Anfang machte dabei eine Begegnung der C-Junioren. Unsere Rheinlandliga-Mannschaft zeigte eine bemerkenswerte Leistung, musste sich aber schlussendlich dem übermächtigen Bundesliga-Nachwuchs mit 1:5 geschlagen geben. Und dann kam es zum Aufeinandertreffen der Traditionsmannschaft aus der Domstadt mit einer Auswahl ehemaliger Spieler des SVR. Begleitet von den Cheerleadern des PSV Remagen und unter Leitung von Schiedsrichter Hamid Rostamzada liefen die Mannschaften vor stattlicher Kulisse aufs Spielfeld. Auf Seiten der „Geißböcke“ gab es eine Reihe namhafter Spieler zu bestaunen. Angeführt von Stephan Engels ließen Alexander Voigt, Mathias Scherz, Carsten Cullmann, Carsten Baumann, Holger Gaißmayer, Thomas Zdebel, Thomas Cichon, Mathias Hönerbach u. v. m. immer wieder ihr Können aufblitzen. 11:3 für das Team aus der Domstadt – so lautete nach unterhaltsamen 80 Minuten der Endstand. Die Tore für den SVR erzielten Norman Tischendorf, Yusuf Köse und Fabian Bücklers.

An allen Tagen sorgten zahllose Helfer für einen reibungslosen Ablauf und das leibliche Wohl aller großen und kleinen Besucher. Ob Crepes, Pommes, Chicken Nuggets, Waffeln, Bratwurst … – das Angebot ließ keine Wünsche offen. Darüber hinaus gab es bei der Tombola tolle Preise zu gewinnen und zwei riesige Hüpfburgen zogen die Kinder magisch an.

Dank vieler zupackender Hände verlief auch der Abbau zügig und planmäßig, so dass Jugendleiter Michael Kehl und Vorsitzender Florian Gottschalk am Sonntagabend ein zufriedenstellendes Fazit ziehen konnte. „Wir haben drei Tage tollen und fairen Sport in allen Altersklassen erlebt. Es war ein Fußballfest bei besten äußeren Bedingungen und wir hoffen damit viel Werbung für unseren Verein und die Stadt Remagen gemacht zu haben. Unser Dank gilt neben Herrn Pauli und Herrn Marx von der Kurt-Pauli-Stiftung auch den vielen Kleinspenden und Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht zu realisieren ist. Nicht vergessen möchte ich aber auch die Schiedsrichter, die die zahllosen Spiele souverän geleitet haben. Das positive Feedback der Teilnehmer und Besucher bestärkt uns darin, die mit der Durchführung eines solchen Events verbundenen Anstrengungen auch im kommenden Jahrwieder auf uns zu nehmen!“