D1 feiert den nächsten Dreier

Auch die Ausfälle von drei Spielern und widrige Wetterbedingungen konnten die JSG-Junioren am Samstagmittag im Spiel gegen die JSG Vulkaneifel/Ettringen nicht stoppen. Eine konzentrierte, geschlossene Mannschaftsleistung der Platzherren ließ dem Gast aus der „Vulkaneifel“ wenig Chancen zum Torabschluss.

Selber dagegen nutzte man die beiden ersten Chancen effizient, um nach sieben Minuten 2:0 in Führung zu liegen. Dabei spielte der Gästetorhüter eine tragische Rolle. Beim ersten Treffer schoss er unbedrängt einen Abschlag genau auf John, den Remagener Mittelstürmer, der den Ball gekonnt aufnahm und mit einem trockenen Dropkick postwendend in Richtung Ettringer Tor hämmerte. Obwohl der Keeper noch die Hand an den Ball bekam, konnte er nicht verhindern, dass der Ball über die Linie hüpfte, zu groß war die Wucht des Schusses. Vier Minuten später konnte John vom Ettringer Verteidiger nahe der Strafraumgrenze aber fast auf der Torauslinie nur mit einem Foul gestoppt werden. Ein Fall für Freistoßspezialist Bennet. Da die kurze Ecke mit zwei Verteidigern zugestellt war, zirkelte er den Ball über die „Mauer“ und auch über den überraschten Torwart hinweg ins lange obere Eck.

U 13

Wer dachte, dass jetzt der Ettringer-Vulkan ausbrechen und die Rheinstädter unter Druck setzen würde, sah sich getäuscht. Bereits im Mittelfeld störten Florian, Bennet und Violetta immer wieder erfolgreich das Aufbauspiel der Gäste und stachen mit schnellen Vorstößen durch die Gäste-Abwehr. Wenn die Gäste dann doch einmal vor das Remagener Tor kamen, dann bildete die an diesem Tag nahezu fehlerfrei spielende Abwehr um Fabian, Nawuel, Ismail und Ben die Endstation der Ettringer-Angriffe. Mit einer makellosen Zweikampfbilanz und guter Übersicht zeichnete sich Nawuel als Abwehrchef aus.

Was die Ettringer schier zur Verzweiflung brachte, war, dass auch „Standardsituationen“ nach Freistößen und Ecken wirkungslos verpufften, da mit Cem ein glänzend aufgelegter Torwart im Kasten der Remagener stand. Mit einigen starken Paraden gab er der Mannschaft in der Schlussphase großen Rückhalt und lenkte 5 Minuten vor Schluss einen Freistoß, der wohl genau in den Winkel gepasst hätte, mit einem unglaublichen Reflex noch über die Latte. Somit blieb es beim verdienten 2:0 Erfolg für die JSG Remagen.

In der nächsten Woche steht für D1-Junioren der JSG Remagen eine „englische Woche“ an: Zunächst am Mittwoch, 7.10 ab 18.00 Uhr das Pokalspiel gegen die D1 der SG99 Andernach und dann am Freitag – nur zwei Tage später – ab 18.30 Uhr das Meisterschaftsspiel gegen TuS RW Koblenz II. Beide Spiele werden im Stadion „Goldene Meile “ in Remagen ausgetragen.