C1 feiert Auswärtssieg in Trier – mit viel Kampf und Einsatz zum nächsten Dreier in der Rheinlandliga

Eintracht Trier II – JSG Remagen 0:2 (0:0)

Auf Wunsch der Eintracht wurde das Spiel schon für 11:30 Uhr am Samstag angesetzt. Dies bedeutete frühes Aufstehen für die U15 für die lange Fahrt nach Trier. Wirklich wach waren zu Beginn des Spiels jedoch zunächst mal die Gastgeber. Im Aufbauspiel hatte die U14 von Eintracht Trier spielerisch die besseren Mittel zur Hand, jedoch funktionierte immerhin die Defensive der Remagener, und mit enorm viel Laufbereitschaft wurden sämtliche Vorstöße der Gastgeber verteidigt.

Im Gegensatz dazu sorgte das wenig flexible und ideenarme Offensivspiel nur für wenig Entlastung. Bis zum Ende der ersten Halbzeit steigerte sich zwar insbesondere das Anlaufverhalten bei gegnerischem Ballbesitz, ein schneller Antritt von Louis endete jedoch jäh mit einem unbeabsichtigten, aber dennoch extrem schmerzhaften Tritt in den Unterleib, so dass für den Spielmacher unserer C1 das Spiel leider vorzeitig beendet war. Zum Glück konnten die Ärzte im Trierer Krankenhaus nach einer kurzen Untersuchung Entwarnung geben.

Szene Trier

Nach der Pause kamen die Remagener besser ins Spiel. Ballbesitz und Kombinationssicherheit sprachen jedoch weiterhin eher für den Gastgeber. Dafür funktionierte das Umschaltspiel in der 45. und 57. Minute zwei mal perfekt. Mit zwei Kontern, einmal durch Niclas und einmal durch Justin sehr sehenswert abgeschlossen, knackten die Gäste die gegnerische Defensive mit Geschwindigkeit und Präzision beim Abschluss.

Bis zum Schluss sah sich das gesamte Team wütenden Angriffen der Trierer ausgesetzt und blieb so in den letzten 10 Minuten damit beschäftigt, die Führung zu verteidigen.

„Das waren wichtige drei Punkte im Auswärtsspiel, die so nicht eingeplant waren. Das schafft zunächst etwas Luft nach unten. Mit Wittlich und Salmrohr warten Gegner von der Tabellenspitze, da wird es sehr schwer zu punkten.“ fasste Trainer Dennis Pelster das Spiel zusammen.