C 1 gegen Morbach chancenlos

C1 Junioren Rheinlandliga JSG Oberwinter-JFV Hunsrückhöhe Morbach 0:4 (0:3)

Nach der ersten Saisonniederlage vor einer Woche in Mayen empfing das C-Junioren-Rheinlandliga-Team der Stadt Remagen am Sonntag im eigenen Stadion den JFV Hunsrückhöhe Morbach.

Die Vorzeichen war nicht die Allergünstigen, musste man doch weiterhin auf Altan Özdemir und Christian Böhm verzichten, zudem konnten zahlreiche Spieler krankheitsbedingt unter der Woche nicht am Training teilnehmen.

Trotzdem hatte man sich fest vorgenommen, die Fehler der Vorwoche, insbesondere die mangelnde Aggressivität im Zweikampfverhalten und das fehlende schnelle Spiel über die Flügel abzustellen. Leider war dies bereits nach 40 Sekunden Makulatur, als ein Gästespieler ungehindert durch die gesamte Abwehr spazierte und den Führungstreffer markierte. Der Torschütze der Gäste und überragende Spieler auf dem Platz war auch in der Folgezeit nie zu stoppen und erzielte in der 16. Minute sein zweites Tor. Auch hierbei sah die Abwehr der Gastgeber mehr oder weniger hilflos zu. Auch die Offensive blieb über weite Strecken völlig harmlos, einzig Imer Ademi gelangen einige gute Aktionen. Mit zunehmender Spielzeit verzettelte auch er sich immer mehr in Einzelaktionen,  so dass Torchancen der JSG ausblieben. Die Gäste hatten die wesentlich reifere Spielanlage und erhöhten noch vor der Pause auf 3:0.

Nach einer energischen Halbzeitansprache des Trainergespann Kehl/Gies war man gespannt, ob das Team noch einmal in die Begegnung zurück kommen würde. Der Sekundenzeiger hatte sich noch nicht einmal vollständig gedreht, da war die Frage bereits beantwortet. Wiederum nutzten die Gäste einen völligen Blackout der heimischen Abwehr und trafen zum 4:0. Damit war die Begegnung praktisch entschieden. Die JSG Oberwinter betrieb nur noch Schadensbegrenzung mit vielen langen, aber erfolglosen Bällen in die Spitze. Die Gäste schalteten einen Gang zurück, hatten zum Schluss aber trotzdem noch mehrere gute Möglichkeiten zur Resultatserhöhung.

Nach dieser verdienten Niederlage ist man endgültig in der rauen Realität der Rheinlandliga angekommen. Nachlässigkeiten werden in dieser Klasse bitter bestraft. Dennoch sollte man nicht zu pessimistisch in die Zukunft schauen, liegt man doch nach vier Spieltagen mit sechs Punkten voll im Soll und kann im nächsten Spiel beim JFV Rhein-Hunsrück wieder auf Kapitän Altan Özdemir zurückgreifen.