2. Mannschaft punktet beim Tabellenzweiten

ABK Ahrbrück – SV Remagen II  0:0

Unsere 2. Mannschaft musste am Wochenende zum Tabellenzweiten nach Ahrbrück. Nach der Niederlage in Dümpelfeld und dem Unentschieden vor Wochenfrist gegen das Tabellenschlusslicht Bengen, fuhr man als krasser Außenseiter an die obere Ahr. Die Vorzeichen im Vergleich zu den Vorwochen waren aber vom Personal her besser. So waren Urlauber Mario Jäger, Abiturient Tom Alex, Pascal Schleich und auch Süleyman Topal wieder mit an Bord. Das Trainerduo Pax stellte auf die bewährte Auswärtstaktik mit Libero, zwei Innenverteidigern, einem 5er- Mittelfeld und zwei Stürmern um.

So startete man mit einer defensiv kompakten Aufstellung und überließ dem Favoriten ganz bewusst das Spielgeschehen. Schnell merkte man, dass Ahrbrück damit überhaupt nicht zu Recht kam. Obwohl der Gastgeber gefühlte 80% Ballbesitz hatte, verlebte Marcel Pax (er vertrat Martin Beck, der das Tor der ersten Mannschaft im Spitzenspiel in Adenau hütete) eine ruhige erste Halbzeit. Nur bei einer Standardsituation verschlief unsere Hintermannschaft einen kurzen Moment, aber Pax war zur Stelle. Im weiteren Verlauf nutzten unsere Männer einige Unsicherheiten der Ahrbrücker im Spielaufbau für gelegentliche Konter. Am Ende wurden diese zwar nicht zwingend zu Ende gespielt, aber der Gegner war zumindest gewarnt. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel erwartete jeder, dass es jetzt einen Sturmlauf der Heimmannschaft geben würde. Dem war aber nicht so. Dies lag wohl daran, dass unsere Jungs weiterhin eng bei den Gegenspielern standen, die Mehrzahl der Zweikämpfe gewann und dadurch öfter die Gelegenheit zum Tempogegenstoß bekam. So hatte Jaques Daoud Mitte der 2. Halbzeit zwei Mal die Möglichkeit zur Führung. Einmal wurde er mustergültig von Mario Jäger am 5er bedient, schoss aber in Rücklage drüber und kurze Zeit später setzte er einen Kopfball nach Maßflanke von Süleyman Topal knapp neben das Tor. Die Ahrbrücker fanden in dieser Phase keine Mittel dies zu unterbinden.

Eine Viertelstunde vor Schluss schickte der Ahrbrücker Trainer Wolf noch einen weiteren Stürmer aufs Feld und das zeigte Wirkung bei unserer Mannschaft. Die Zuordnung ging verloren und man reagierte nur noch, anstatt wie in den vorangegangenen 35 min zuvor zu agieren. Dennoch schafften es die Gastgeber nicht, noch für wirkliche Gefahr vor das Tor von Marcel Pax zu bringen. Die Standards waren zwar stets gefährlich, aber Kai Jahnke, Gökhan Sargin und Fabian Bücklers waren immer Herr der Lüfte.

So pfiff der umsichtige Schiedsrichter Werner Grosse aus Hausen nach kämpferischen 93 Minuten ab und unsere Zweite hat endlich mal wieder ihr wahres Gesicht gezeigt. Wenn die Jungs es mal schaffen würden, diese Leistung kontinuierlich abzurufen, könnte der Blick auch mal wieder tabellarisch nach oben gerichtet werden können.