1. Mannschaft unterliegt gegen die Spfr. Miesenheim mit 0:2

SVR – Spfr. Miesenheim 0:2 (0:1)

Nicht viel vorzuwerfen hatten sich die Spieler des SVR am gestrigen Sonntag und trotzdem stand man letztendlich mit leeren Händen da. Zwei Momente der Unachtsamkeit, die von den Gästen gnadenlos ausgenutzt wurden, hatte man sich in neunzig spannenden Minuten geleistet, während man die wenigen eigenen Chancen nicht verwerten konnte und zu allem Überfluss eines regulären Treffers „beraubt“ wurde.

Der Tabellenzweite aus Miesenheim agierte überraschend defensiv und überließ unserer Mannschaft das Spiel. Nur gelegentlich lockerten sie ihren Abwehrverbund und warteten stattdessen geduldig und konzentriert auf einen Fehler. So entwickelte sich über weite Strecken eine Partie, in der der SVR über sehr viel Ballbesitz verfügte, es der Mannschaft jedoch kaum gelang, nennenswerten Torchancen zu kreieren. Nach etwas mehr als einer halben Stunde dann der erste der beiden bereits angesprochenen Fehler auf Remagener Seite. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schaltete Miesenheim blitzschnell um. Ein genauer Pass in die Schnittstelle der aufgerückten Abwehr folgte und ein platzierter Abschluss sorgte für die 1:0-Führung der Gäste. Remagen ließ jedoch nicht die Köpfe hängen und erzielte postwendend den vermeintlichen Ausgleich. Allerdings verweigerte die ansonsten fehlerfrei agierende Schiedsrichterin Michelle Sulewski dem Treffer leider fälschlicherweise die Anerkennung und entschied für alle überraschend auf Abseits. Dies konnte jedoch gar nicht sein, da der Pass auf den Torschützen Sebastian Gottschalk von der Torauslinie zurück (!) gespielt worden war. Aber alle Proteste nutzten nichts, es blieb bei der knappen Führung für den Gegner.

Auch nach dem Seitenwechsel war den Akteuren rund um Spielertrainer Tarik Mazih das Bemühen nicht abzusprechen, den Rückstand wettzumachen. Allerdings fehlte gegen die sehr sicher stehenden Gäste das Überraschungsmoment und oftmals der letzte Pass, so dass langsam aber sicher die Zeit verrann. Acht Minuten vor dem Ende zeigte Miesenheim dann, wie man effektiv zum Erfolg kommt. Mit ihrer zweiten Torgelegenheit im gesamten Spiel erhöhten sie nach einem Freistoß auf 2:0. In der verbleibenden Spielzeit versuchte Remagen trotz des Zwei-Tore-Rückstands zumindest noch den Anschlusstreffer zu erzielen, scheiterte jedoch zweimal am glänzend reagierenden Torwart und musste sich schlussendlich unglücklich geschlagen geben.

Fazit: Nicht zum ersten Mal in dieser Saison war für den neutralen Betrachter kein Unterschied zwischen Spitzenmannschaft und unserem Team zu erkennen. Aber wie so häufig im Fußball haben die Mannschaften von der Tabellenspitze in den entscheidenden Momenten das nötige Quäntchen Glück, um solch ausgeglichene Spiele zu ihren Gunsten zu entscheiden. Ein Unentschieden wäre sicherlich das gerechte Ergebnis der Begegnung gewesen!