1. Mannschaft unterliegt auch in Löf

SG Hatzenport/Löf – SV Remagen 2:0 (1:0)

Erneut mit leeren Händen standen die Spieler der 1. Mannschaft nach dem Schlusspfiff in Löf da. Wie bereits in der Vorwoche lautete der Endstand nach neunzig Minuten 2:0 für den Gegner, der sich keineswegs überlegen gezeigt hatte, allerdings seine Chancen einfach besser ausnutzte. Bereits nach zwei Minuten waren die Gastgeber hellwach und gingen mit 1:0 in Führung. Etwa zwanzig Minuten brauchte der SVR, um sich von diesem Rückstand zu erholen, konnte jedoch in der Folgezeit die Begegnung ausgeglichen gestalten. Noch vor dem Seitenwechsel wäre der Ausgleich durchaus möglich gewesen, allerdings strich der Schuss des aufgerückten Ilias Elasri um Zentimeter am Löfer Tor vorbei.

Nach der Pause dann die beste Phase des SVR. Bis zur 70. Minute hatten die Mannen rund um Tarik Mazih das Geschehen im Griff, konnten allerdings die sich bietenden Gelegenheiten wie so häufig nicht nutzen. Zu allem Überfluss kam dann auch noch Pech hinzu, als Norman Tischendorf zunächst am Pfosten scheiterte und dann der Nachschuss vom gegnerischen Schlussmann glänzend pariert wurde (68.). Kurz darauf verzog Alessandro Langone aus wenigen Metern nur um Zentimeter. Hiervon wachgerüttelt fanden die Gastgeber zurück in die Partie und intensivierten ihrerseits wieder die Offensive. Aber auch ihnen fehlte in dieser Phase jedoch die Treffsicherheit, so dass das Spiel lange auf des Messers Schneide stand. Erst in der 83. Minute fiel mit dem 2:0 die Entscheidung zugunsten der SG Löf. Remagen warf zwar in den restlichen Minuten alles nach vorne, allerdings ohne den erhofften Erfolg. So blieb es bei der ernüchternden Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, der sich mit dem Erfolg bereits ein kleines Polster auf die Gefahrenzone verschaffen konnte.

Es spielten: Ismail Sibari, Mario Müller, Ilias Elasri, Timo Clemens, Sebastian Gottschalk, Alessandro Langone, Tarik Mazih, Mouhcine Amrami, Norman Tischendorf, Wissam Zeineddine, Musti Apaydin, Florian Schilling, Hani Ben Ali