1. Mannschaft feiert klaren Heimsieg – 4:0 gegen die SG Herresbach

SV Remagen – SG Herresbach 4:0 (0:0)

Nach zuletzt zwei Niederlagen in der Meisterschaft und einer daraus resultierenden Verunsicherung gelang der 1. Mannschaft im Heimspiel gegen die SG Herresbach endlich wieder ein Sieg. In überzeugender Manier wurden die Gäste mit 4:0 bezwungen und der leichte Abwärtstrend der vergangenen Wochen gestoppt. Allerdings stand auch in dieser Partie zunächst die mangelnde Chancenauswertung im Vordergrund – eine der Hauptursachen dafür, dass es in dieser Saison noch nicht richtig erfolgreich läuft beim SVR.

In einer schwungvollem Anfangsphase, in der der verletzte Spielertrainer Tarek Mazih seine Jungs vom Spielfeldrand zum permanenten Pressing animierte, hätte es nach einer Viertelstunde durchaus 2:0 stehen können/müssen. Anschließend verflachte die Partie ein wenig. Remagen hatte das Spiel zwar jederzeit im Griff, ließ jedoch in dieser Phase den Zug zum Tor vermissen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kam es wieder zur ein oder anderen Torchance, die jedoch allesamt nicht zum Erfolg führten. Nach dem Seitenwechsel drängte Remagen dann mit noch mehr Druck auf den Führungstreffer, musste jedoch bis zur 62. Minute warten, ehe Lokman Ünal einen gelungenen Spielzug mit dem erlösenden 1:0 abschließen konnte.lokiDies wirkte wie eine Befreiung und innerhalb von zehn Minuten erhöhte die Mannschaft durch Mehmet Zengin und Mustafa Apaydin auf 3:0.

musti memo

Für den schönsten Treffer und gleichzeitigen Schlusspunkt in einer insgesamt sehr einseitigen Partie sorgte Jens Werner, der wie bereits bei seinen beiden Toren unter der Woche beim unglücklichen Ausscheiden aus dem Kreispokal, herrlich per Volleyschuss aus 20m traf (85.).

jens

Fazit: Ein auch in dieser Höhe verdienter Erfolg, der der Mannschaft hoffentlich die Sicherheit und das Selbstvertrauen gibt, um in den nächsten Wochen dauerhaft erfolgreich zu sein.

Es spielten: Dominik Stahl – Wissam Zeineddine, Mario Müller, Sebastian Gottschalk, Nils Meyer – Milkan Sargin, Mustafa Apaydin – Jens Werner, Mehmet Zengin, Lokman Ünal, Chris Braß – Seydou Traore, Max Harst