1.Mannschaft beendet die Niederlagenserie

SG Eich – SV Remagen 0:1 (0:0)

Nach zehn verlorenen Spielen konnte die 1. Mannschaft bei der Auswärtspartie in Eich endlich wieder einmal einen Sieg feiern. Fünfundneunzig intensive und spannende Minuten hieß es zittern und bangen, ehe unterm Strich ein knapper, aber sicherlich nicht unverdienter 1:0-Erfolg stand.

Von Beginn an zeigte sich die Mannschaft von Jörg Rohleder hellwach und hochkonzentriert. Defensiv kompakt stehend, lauerte man auf Fehler der Gastgeber und wollte über Konter zum Erfolg kommen. Dieses Rezept wäre nach fünf Minuten fast schon aufgegangen, als Marco Toeller den Ball bereits am herausstürzenden Keeper vorbei gespitzelt hatte, ein Abwehrspieler jedoch auf der Torlinie klären konnte. Auch bei zwei anderen Gelegenheiten kombinierte sich der SVR gefällig vor das Tor der Gastgeber, allerdings fehlte beim entscheidenden Abspiel die Präzision, um für echte Torgefahr zu sorgen. Die Offensivbemühungen der SG Eich/Kell konnten durch gutes Stellungsspiel, schnelles Umschalten und konsequente Zweikampfführung weitestgehend frühzeitig unterbunden werden. Erst in der Schlussviertelstunde der ersten Hälfte ließ man sich auf Remagener Seite zunehmend zurückdrängen und Eich kam infolge einiger Eckbälle und Freistöße aus dem Halbfeld des Öfteren in den Strafraum des SVR, ohne sich jedoch hochkarätige Chancen zu erspielen. Lediglich einmal musste Schlussmann Sascha Bast sein ganzes Können zeigen, als er einen Schuss von der Strafraumgrenze mit den Fingerspitzen noch gerade um den Pfosten lenken konnte. So ginge es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielgeschehen zunächst kaum etwas. Remagen überließ den Gastgebern das Spiel, die jedoch aus ihrer optischen Überlegenheit weiterhin kaum Kapital schlagen konnten. Fast immer gelang es den Remagener Spielern, die Angriffe rechtzeitig zu stoppen und wenn dann doch einmal ein gefährlicher Torabschluss glückte, war auf Keeper Bast, der einen „Sahnetag“ erwischte, Verlass. Je länger die Begegnung dauerte, desto mehr wuchs die Zuversicht auf Seiten des SVR, vielleicht einmal wieder zumindest einen Punkt ergattern zu können. Diese Hoffnung wurde dadurch bestärkt, dass Jörg Rohleder in dieser Partie – anders als sonst – von der Bank „nachlegen“ konnte. Zunächst musste Mehmet Zengin verletzungsbedingt ausgewechselt werden und wurde durch Turgut Levent ersetzt (52. Minute). Nach etwas mehr als einer Stunde kam dann Lokman Ünal zum Einsatz, der den ausgepumpten Dennis Rieder (er machte nach monatelanger verletzungsbedingter Pause sein 1. Spiel) ablöste. Levent und Ünal hatten zwar beide bereits das Spiel der 2. Mannschaft in den Knochen, konnten aber in der verbleibenden Spielzeit nochmals Akzente setzen. Und zehn Minuten vor Ende der Begegnung kam genau die eine Szene, auf die alle SVR-Anhänger gewartet hatten. Ein perfekt gespielter Ball in den Lauf von Ünal, der im Eins gegen Eins mit dem Eicher Torwart die Ruhe bewahrte und eiskalt zur umjubelten Führung einschoss. Wütende Angriffe der Gastgeber, denen sich der SVR mit allem was er hatte entgegen warf, waren die Folge. Leider wurden die sich zwangsläufig ergebenden Konterchancen in dieser Phase nicht gut zu Ende gespielt, sonst hätte man sich die spannenden Schlussminuten ersparen können. So hieß es bis zum erlösenden Abpfiff des souveränen Schiedsrichters Ingo Böder zittern, ehe der zweite Saisonsieg unter Dach und Fach war.

Fazit: Endlich wurde die Mannschaft für ihren aufopferungsvollen Kampf, den sie in fast jeder Begegnung der bisherigen „Horrorsaison“ gezeigt hat, belohnt. Mit diesem Sieg zeigt die Mannschaft, dass die Moral trotz der deprimierenden Ergebnisse der Vergangenheit völlig intakt ist und sie den glauben an den Klassenerhalt noch lange nicht verloren hat.

Es spielten: Sascha Bast, Kai Krumscheid, Joshua Hillebrand, Sebastian Gottschalk, Chris Richter, Florian Lückenbach, Mehmet Zengin (52. Turgut Levent), Sebastian Schulze, Zakaria Al Arroudi (83. Hakan Akman), Marco Toeller, Dennis Rieder (65. Lokman Ünal)