0:3-Niederlage in Reifferscheid

SG Hocheifel Leimbach – SV Remagen 3:0 (0:0)

Mit einer 0:3-Niederlage kehrte die 1. Mannschaft am Ostersamstag vom Nachholspiel aus der Eifel zurück.

Auf dem Reifferscheider Hartplatz war dem SVR dabei zunächst nicht anzumerken, dass man stark ersatzgeschwächt antreten musste. Mit dem Rückenwind des überzeugenden Auftritts beim Tabellenführer in Kottenheim zeigte sich die Remagener Akteure lauf- u. zweikampfstark und stellten in der 1. Halbzeit das klar bessere Team. Leider konnten die sich ergebenden Chancen – wie so oft in dieser Saison – allesamt nicht genutzt werden, so dass es mit einem torlosen Unentschieden in die Kabinen ging.

Die Gastgeber kamen nach dem Seitenwechsel deutlich besser aus den Startlöchern und gingen nach einem Blackout in der Remagener Defensive mit ihrer ersten „Torchance“ gleich in Führung. Ein unzureichend geklärter Eckball fiel einem aufgerückten Verteidiger kurz vor der Torlinie aufs Knie und es stand 1:0. Diesen Rückschlag verdaute unsere Mannschaft leider nicht und in der Folgezeit merkte man sehr deutlich das Fehlen routinierter Spieler wie Tarik Mazih, Chris Riek und Musti Apaydin. Adenau nutzte die Verunsicherung auf Remagener Seite und erhöhte den Druck. Ein weiterer Eckball sorgte dann nach etwas mehr als einer Stunde für die Vorentscheidung. Abermals missglückte der konsequente Befreiungsschlag, so dass der Ball dem gegnerischen Spielertrainer am Strafraumeck vor die Füße fiel. Dessen unplatzierter Schuss wurde dann auch noch so unglücklich abgefälscht, das er unhaltbar im Tor von David Schunk landete.

Unsere anschließend dann gezwungenermaßen etwas offensiver agierende Mannschaft wurde zehn Minuten später mustergültig ausgekontert und die Gastgeber erhöhten auf 3:0. In der verbleibenden Spielzeit beschränkte sich Remagen dann erfolgreich darauf, die Niederlage in Grenzen zu halten, so dass es bis zum Schlusspfiff eigentlich keine nennenswerten Szenen mehr gab. Fast hätte es noch zum Ehrentreffer gereicht, doch ein Heber von Turan Levent über den Adenauer Schlussmann hinweg flog denkbar knapp am rechten Pfosten vorbei. Daher blieb es bis zum Schlusspfiff des Unparteiischen Walter Adrian beim 3:0 für den Gastgeber.

Fazit: Trotz zahlreicher Ausfälle zeigte die Mannschaft eine gute und engagierte Leistung – aber nur für eine Halbzeit. Leider belohnte sich das Team dafür nicht mit einer Pausenführung und konnte nach dem Rückstand – nicht zuletzt aufgrund des Fehlens einiger Stammkräfte- nicht mehr reagieren und unterlag schlussendlich deutlich.

Es spielten: David Schunk, Ilias Elasri, Timo Clemens (70. Jasser Bayyari), Mario Müller, Sebastian Gottschalk, Mo El Amrani, Alessandro Langone, Florian Schilling (80. Burak Su), Turan Levent, Wissam Zeineddine, Hani Ben Ali